Weihnachten, Yoga, Nachhaltig

Sat Nam meine Lieben. Ich wünsche Euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest. Ganz viel Ruhe und glückliche Gesichter.

Celtic Christmas - Tanmayo CD

Ich liege mit meinem Mann auf dem Sofa. Er schläft und die Kinder schlafen auch. Dabei sehe ich die Regenwolken aufziehen. Mir wäre Schnee ja so viel lieber, aber man muss es wohl nehmen wie es kommt. 😀

Heute Morgen habe ich den Baum geschmückt und noch einen Kuchen gebacken, bevor die Kinder mit Papa wieder nach Hause gekommen sind. Beides hat mir super viel Spaß gemacht und ein bisschen tanzen zur Musik war auch noch drin.

Eigentlich war der Plan noch etwas raus zu gehen, aber bei Wind und Regen muss man mit zwei erkälteten Kinder wohl nicht zwingend raus. Mal sehen was wir dann machen. Wenn es dunkel ist, wird Bescherung gemacht und wenn die Kinder im Bett liegen werde ich meine Kriya noch machen. Dann ist Tag 1 von Weihnachten geschafft. Drei Mal wird die Kriya noch gemacht, dann sind die 40 Tage um. Unglaublich, dass ich es wirklich geschafft habe. Die Letzten Tage habe ich nun doch keine große Lust mehr verspürt und hätte es manches Mal am liebsten sein gelassen. Im Endeffekt wäre es aber ziemlich blöde jetzt aufzuhören. 😛

Ansonsten muss ich meine 19 Fragen für die Ausbildung endlich noch beantworten, weiß aber nicht wann, weil ich abends meist keine Lust mehr habe irgendwas zu machen. 😐

Gestern habe ich noch zwei Seiten entdeckt:

Der untere hat Bees Wrap, als einen Ersatz für Alufolie. Da werde ich bestimmt im nächsten Jahr eine Bestellung aufgeben.

Spannend

Guten Morgen und Sat Nam. Könnt Ihr euch vorstellen, dass man zwei Personen ist? Mir ging es seit gestern Nachmittag so. Kaum waren die Kinder bei Oma abgegeben, war ich wieder dem Menschen ähnlich, der ich früher war. Ich kann das gar nicht richtig in Worte fassen. 😀 Ich war einfach wieder ich, passt wohl irgendwie am Besten. Dieses Ich tritt dermaßen in den Hintergrund, wenn die Kinder da sind, dass ich fast glaubte diese Person gäbe es gar nicht mehr. Doch Sie ist noch da, nur eben nicht greifbar. Schon sehr merkwürdig. Und ich bin gerne die Alte. Zwar nicht bei allem, so zum Beispiel beim Sauber machen. Da gefällt mir mein anderes Ich irgendwie besser. Das auch einfach mal die Augen zu macht und über den Schmutz hinweg sieht. Aber viele andere Aspekte meines alten Ichs fehlen mir. Ist nur die Frage ob und wie ich da ran komme, wenn die Kinder in der Nähe sind. Wäre schön….vielleicht hat ja jemand einen Tipp. 😛 Sehr passend dazu wieder:

Yoga-Poster mit 67 Asanas (DIN A1)

Ein weiteres spannendes Thema ist meine 40 Tage Kriya. Diese neigt sich so langsam dem Ende zu. Vorgestern, am Tag 28, ist mir alles echt leicht gefallen. Die Übungen gingen locker flockig und ohne Probleme. Als ob ich im Training stehen würde. Gestern hingegen war alles wieder ganz anders. Die Übungen gingen schwer und zäh von der Hand. Keine Ahnung warum….

Leider habe ich es nicht geschafft die Kriya wieder die halbe Zeit zu machen. Was ich mir aber fest vorgenommen habe ist, dass ich am letzten Tag die volle Zeit mache. Eine der Übungen geht dann 15 Minuten….das wird richtig interessant werden. Durchhalten ist da dann angesagt, aber wer eine Kriya 40 Tage durchhält wird wohl 15 Minuten Beine ausstrecken durchhalten. Wäre ja gelacht…. 😛

Yoga Produkte

Erfahrungen….

…die man so in der Ausbildung macht, können sehr interessant sein. Wir haben eine Übung gemacht, die unsere Lehrerin in Ihrer Ausbildung zur Trauerbewältigung gelernt hat. Es war eine wirklich interessante Erfahrung, bei sich selbst zu bleiben, obwohl man eine andere Person anschaut (oder auch nicht :P). Dabei kommen die spannendsten Gedanken hoch. Meine Partnerin und ich haben sogar beide ähnliches gedacht. Sie hat mit mir ihre Tochter assoziiert und ich mit Ihr (m)eine Mutter. Plötzlich war da der Gedanke, dass ich einfach nur einmal eine Umarmung brauche…eine, die nur eine Mutter geben kann. Komisch irgendwie, mir war nicht bewusst, dass ich das brauche.

Neben dieser Übung, haben wir natürlich auch wieder viel Yoga gemacht, sind noch einige Haltungen durch gegangen und haben wieder ein Yoga-Nidra gemacht, welches ich dieses Mal sogar fast ohne einschlafen überstanden habe. Es ist zur Zeit für mich echt unglaublich schwer wach zu bleiben, wenn wir in die Tiefenentspannung gehen oder auch im Sitzen meditieren. Kaum sind die Augen zu, bin ich auch schon am weg dämmern. Dabei mag ich den Zustand, wenn man es schafft den Körper schlafen zu lassen, der Geist aber noch wach ist. Ich hoffe, dass ich da irgendwann wieder hin komme.

Wir haben auch unsere Open-Book Aufgaben bekommen, die wir bis Ende Januar abgegeben haben müssen. Ich muss echt mal sehen, wann ich die schaffe zu beantworten. Irgendwie ist zur Zeit gefühlt wieder keine Zeit.

Ich habe mich jetzt auch für einen Termin eingetragen, an dem ich meinen Probeunterricht mache. Am 8. oder 9.4. ist es soweit und ich darf meine Gruppe durch eine Kriya leiten *bibber*. Nach dem Wochenende ist auch der Grundkurs zwei beendet, habe also genau die Mitte gewählt, so wie ich es vor hatte.

Wie Ihr seht war es wieder ein intensives, aufschlussreiches Wochenende, mit vielen Tränen, aber auch viel Lachen.

Und am Ende hatte ich auch wieder zwei Mitfahrer für den Rückweg. Mit einem davon habe ich wirklich ein spannendes Gespräch über Yoga und Meditieren gehabt. Es ist echt immer wieder spannend….

Jetzt lege ich mich noch einmal etwas hin. Ich bin müde, fühle mich krank und habe tierischen Muskelkater :D.

Leipzig 4.0

Sat Nam meine Lieben. Heute geht es wieder einmal nach Leipzig. Es ist das letzte Wochenende von Grundkurs eins. Ich hoffe es wird wie immer ein interessantes, aufschlussreiches Wochenende. Leider nehme ich wieder niemanden mit auf die Fahrt, aber ich hoffe, dass jedenfalls auf der Rückfahrt noch jemand dabei ist.

Meine innere Uhr meinte mich heute, um 20 vor 6 zu wecken. So bin ich dann aufgestanden und habe meine Kriya gemacht. Kann also behaupten, dass ich es wirklich durchziehe. Es war irgendwie schon anders es morgens, gleich nach dem Aufstehen, zu machen. Viel ruhiger und intensiver. Problem ist nur, dass ich jetzt noch 1 1/2 Stunden Auto fahren muss und schon die letzten Male bei späterem Aufstehen ziemliche Probleme mit dem Wach bleiben hatte.

Ansonsten habe ich die letzten zwei Tage nachmittags und abends Yoga gemacht. Mein Mann hat es im Nacken- Schulterbereich, daher habe ich nachmittags meine Nabhi-Kriya gemacht und abends mit ihm ein Set für den Schulter- Nackenbereich. Für mich fühlt es sich gut an mehr Yoga zu machen und ich leite sehr gerne an, auch wenn es hier sicherlich noch einiges zu verbessern gibt. Aber dafür ist ja die Ausbildung da. 😀

So, nun aber los….bis die Tage.

 

Die Hälfte ist geschafft

Unglaublich, aber wahr….ich habe die halbe Zeit der 40 Tage Kriya geschafft. Bis jetzt ohne einen Tag auszusetzen. Nur habe ich seit dem Workshop angefangen die Zeit der Übungsreihe zu vierteln. Irgendwie komme ich davon auch nicht mehr weg. Dabei war die halbe Zeit auch in Ordnung. Mein Schweinehund meint aber immer, dass es angenehmer ist nur eine halbe Stunde Yoga zu machen und nicht eine ganze Stunde. Morgen werde ich versuchen wieder die halbe Zeit zu nehmen…mal sehen wer gewinnt. 😛

Mir wurde gesagt, dass man irgendwann keine Lust mehr hätte und sich ziemlich aufraffen müsste. Das kann ich bis jetzt noch nicht bestätigen. Ich mache die Kriya wirklich gerne und wenn ich jetzt über das Ende nachdenke….irgendwie wird mir was fehlen. 😀 Wie gesagt, ich freue mich immer darauf und habe es bis jetzt auch immer geschafft…egal ob ein Workshop anliegt, die Geburtstagsfeier meines Mannes oder mein Yogakurs. Am Wochenende wird es etwas schwieriger, weil da wieder Leipzig ansteht. Ich werde versuchen die Kriya Samstag Früh und Sonntag Abend zu machen, ich hoffe ich bekomme es hin und bin am Sonntag nicht zu fertig. Wenn ich es am Wochenende hin bekomme, dann mache ich am 26.12. das letzte Mal oder ich mache doch noch eine 90 Tage Kriya draus. Wobei, nee…dann müsste ich im Flugzeug nach Australien Yoga machen oder auf irgendeinem Flughafen. 😀 Also, es wird erst mal bei den 40 Tagen bleiben 🙂

Achso, der SatNam-Versand hat einen neuen Internetauftritt:
Sat Nam – die Welt des Yoga & Ayurveda

Liebster Award

Da hat mich die liebe Anne von annespraktischesjahr doch glatt für den Liebster Award nominiert. Danke Dir hierfür recht herzlich. Die Regel sind wie folgt:

Der Liebster Award ist eine Blogartikelserie, in der sich Blogger gegenseitig Fragen stellen und weitere Blogs mit neuen Fragen nominieren. Das Ziel ist die Vernetzung untereinander und die Leser können so mehr über den Blogger und seine Beweggründe erfahren.

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat
  • Beantworte die 10 Fragen die dir gestellt wurden
  • Nominiere 5 Blogs (oder weniger), die weniger als 200 Follower haben und mach sie darauf aufmerksam, dass du sie nominiert hast
  • Erstelle 10 (eigene) Fragen für die Nominierten

Hier nun meine Antworten auf die 10 Fragen:

  • Was gibt deiner Meinung nach deinem Leben einen Sinn?

    Eine gute Frage. Ich geben eine Standartantwort meine Familie und Yoga 😛

  • Welche Entscheidung in deinem Leben würdest du rückgängig machen, wenn du könntest?

           Das weiß Anne glaube ich ganz gut, auch wenn Sie es nicht versteht.

  • Was machst du um Dich selbst zu belohnen?

           Ich belohne mich glaube ich nicht. Wüsste jedenfalls nichts davon.

  • Dein Lieblingsautor ist….? und warum magst du seine Bücher?

           Diana Gabaldon und Sarah Lark mag ich sehr gerne. Männer kommen zur Zeit  eher nicht vor. Warum ich die zwei so mag….naja, weil die so toll über die Große Liebe schreiben können. Diana Gabaldon versteht es auch noch den Charme der Schotten einfach gut einzufangen.

  • Wie sieht deine Morgenroutine aus?

Aus dem Bett kommen, duschen, meine Tochter fertig machen (Sohn macht der Papa fertig), was Essen, Kinder in den Kindergarten bringen und zur Arbeit fahren.

  • Wenn du dich entscheiden könntest zwischen Unsterblichkeit und ewigem Reichtum, welches von beiden würdest du warum wählen?

Ich bin für ewigen Reichtum, da kann man jedenfalls ordentlich was von der Welt sehen. Unsterblichkeit wünsche ich keinem, stelle ich mir ziemlich doof vor.

  • Welches ist dein Lieblingsduft? Was verbindest du damit?

Mein Lieblingsduft…….der Geruch vom Meer (oder bestimmte Sonnencremes) erinnert an schöne (Strand)urlaube und Sommer

  • Wenn du an Zuhause denkst, was kommt dir als Erstes in den Sinn?

Das wir es nicht schaffen den Garten in Ordnung zu halten 😀

  • Wenn du ein Tier sein dürftest, welches würdest du sein wollen? und warum?

Ein Adler wäre ich gerne. Da könnte man überall hin fliegen.

  • Auf was bist du in deinem Leben besonders stolz?

Das ich die Yogalehrerinnen-Ausbildung angefangen habe, trotz zweier kleiner Kinder.

Ich nominiere

Kai und Martin von barfe Ernährung für Hunde und Katzen

Manuela von http://loewinmanu.simplesite.com/

Meine Fragen

  • Wie kommst Du dazu einen Blog zu schreiben? Was hat dich inspiriert?
  • Hast oder hattest Du je Haustiere?
  • Welche Tiere magst Du und warum?
  • Auf was bist du in deinem Leben besonders stolz?
  • Welches ist dein Lieblingsduft? Was verbindest du damit?
  • Wenn du dich entscheiden könntest zwischen Unsterblichkeit und ewigem Reichtum, welches von beiden würdest du warum wählen?
  • Sommer oder Winter? Und warum?
  • Wie oft googelst du dich selbst?
  • Was ist dein größtes Glück?
  • Sammelst Du oder hast Du früher etwas gesammelt? Wenn ja was war es?