Dörfliche Zeiten….

Sat Nam meine Lieben. Diesen Beitrag hatte ich heute Vormittag schon fast fertig und dann ist wordpress abgestürzt und alles war weg….also auf ein Neues.

Heute war der Beginn meines neuen Kurses. Uhrzeit von 9:30 Uhr bis ca 11 Uhr….meiner Meinung nach eine gute Zeit für eine Runde Yoga. Vor mir saßen dann genau drei Frauen. Ich weiß nun wirklich nicht, wo das Problem ist….für Rentner, Studenten und Leute die in Schichten arbeiten ist die Zeit doch optimal, oder? Für Garten, Haushalt und Küche ist immer noch Zeit. Habt Ihr eine Idee woran es liegen könnte? Das Gute ist, dass alle drei gesagt haben, dass sie wieder kommen. Zwei der drei Damen können aber nur alle zwei Wochen. 😀 Müsste also noch ein bis zwei weitere Damen oder Herren dazu bekommen, damit der Kurs wöchentlich statt finden kann. Wir werden sehen, wie es weiter geht.

Sehr interessant wird es am Freitag, wenn ich meinen Kurs in Tangerhütte von 11 Uhr bis 12:30 Uhr habe. Bis jetzt hat sich immer noch niemand angemeldet. Ich lasse mich also überraschen und hoffe, dass einfach ein paar Leute auftauchen. Tangerhütte soll aber auch ein schwieriges Pflaster sein, was vieles angeht. 😛

Letzte Woche Mittwoch habe ich einen Kurs meiner Lehrerin in Magdeburg übernommen. Soweit ich weiß, gab es keine Beschwerden. Wir haben die „Innere Ärger“-Kriya gemacht, volle Zeit was wirklich sehr herausfordernd ist. Ich würde ja behaupten, dass es den Damen gefallen hat :P. Diese Woche steht die „Schüttel“-Kriya an, was auch wieder eine große Herausforderung wird. Ich muss mir nur noch überlegen, welche Zeiten ich mache.

Und worüber ich mich wirklich sehr freue…ich darf im August eine Probestunde in einer Schule für die dortigen Lehrer geben…YEAH YEAH YEAH

zum Ongnamo Versand

Neue Einkäufe

Sat Nam meine Lieben. Ich vernachlässige den  Blog zur Zeit wirklich sehr und weiß eigentlich gar nicht warum. Wird Zeit, dass ich das mal wieder ändere.

Heute ein Beitrag zu einigen Einkäufen, die ich in letzter Zeit gemacht habe.

Als Beitragsbild seht ihr einen Teil meiner letzten Bestellung bei sauberkunst. Die Seifen hier sind vegan und palmölfrei. Zur Zeit teste ich mich durch die Gerüche. Die ShampooBar Kokosmakrone hatte ich bei meiner letzten Bestellung schon als Probe und es gab nichts schöneres als morgens ins Bad zu kommen. Alleine der Geruch war herrlich. Daher musste dieses Mal ein großes Stück in den Einkaufskorb. Meinen Haaren geht es super damit. Auch die Seifen sind ein kleiner oder großer Traum, je nachdem welche Größe man bestellt. Ich habe noch einige Proben im Schrank liegen und freue mich schon diese zu testen.Yogabücher

Diese drei Bücher sind meine letzte Errungenschaft zum Thema Yoga. Da ich letzte Woche etwas für das 6. Chakra machen wollte, habe ich, bis jetzt erst, im Die 8 Gaben des Menschen von Gurmukh“ das Kapitel über das 6. Chakra gelesen. Was ich gelesen habe, hat mich sehr neugierig auf das ganze Buch gemacht. Hoffentlich komme ich bald dazu den Rest zu lesen.

Das Kundalini Yoga Handbuch von Satya Singh wurde in der Ausbildung immer wieder empfohlen.

Yoga für Frauen von Har Darshan Kaur habe ich noch dazu bestellt. Hier sind einige Meditationen, Kriyas und Tips für Frauen enthalten.

Joa, das erst Mal dazu. Des Weiteren werde ich am Donnerstag beim Yoga auf dem Stuhl hospitieren. Hier bin ich auch sehr gespannt, da ich am Überlegen bin einen eigenen „Yoga auf dem Stuhl“ Kurs anzubieten. Hier auf dem Dorf am Vormittag wäre es eine gute Option. 🙂 Was meint Ihr?

Ende des Monats habe ich meine erste Werbung in unserem Amtsblatt. Ich hoffe, dass sich der Kurs am Donnerstag dann wieder etwas füllt.

Nebenbei schaue ich mir kommende Woche einen Raum in einem unserer Nachbarorte an und habe die Hoffnung, dort noch einen Kurs anbieten zu können. Eine weitere Anfrage nach einem geeignetem Raum steht noch aus.

Meine größte Hoffnung ist aber, dass ich demnächst einen eigenen Raum finde wo ich mich richtig einrichten kann.

So, das erst einmal wieder von mir. Habt einen schönen Abend.

Kundalini Yoga Produkte
Kundalini Yoga Produkte

Grundkurs 3 oder aller Anfang ist…..

seltsam.

Sat Nam meine Lieben. Schon ist es fast zwei Wochen her, dass ich etwas geschrieben habe.

Dieses Wochenende stand dann Grundkurs 3 an. Komischerweise habe ich die Geburtstagsfeier von mir und meiner Tochter auf den Samstag gelegt. Keine Ahnung warum ich nicht darauf geachtet habe, aber im Nachhinein denke ich, dass es so sein sollte. Bei der Vorstellungsrunde floßen wohl reihenweise die Tränen  und sogar die gefestigten oder „starken“ haben mitgemacht….. Ich denke daher, dass ich einfach noch nicht soweit war/bin :). Nebenbei bemerkt, war hohe Fluktuation und einige waren am Sonntag nicht mehr da. Insgesamt ein wirklich seltsames Wochenende.

Thema war Geburt und Schwangerschaft aus yogischer Sicht. Ein interessantes Thema, da ich ja gerne Schwangeren-Yoga machen würde. Bin sehr gespannt auf die nächsten Wochenenden. Die Meinungen über diese Lehreinheit gehen jedoch sehr auseinander. Einige aus der Gruppe sind unzufrieden mit dem Aufbau, der Vermittlung etc. Die Lehrerin ist aber auch das krasse Gegenteil zu unserem Grundkurs 2 Lehrer. War aber auch das einzige Wochenende mit Ihr, von daher auch nicht so schlimm. Mitte Mai geht es dann wieder hin…..ohman, bald steht das Examen an. 😛

Tjoa, ansonsten schrumpft mein Yoga-Kurs. Ich muss dringendst Werbung machen, um wieder mehr Leute rein zu bekommen. Nebenbei werde ich noch versuchen einen weiteren Kurs anzusetzen. Und ganz wichtig ist es einen anderen Raum zu finden, den ich nutzen kann. Im Bürgerhaus ist es etwas suboptimal.  Wird wirklich Zeit, dass ich richtig auf die Suche gehe.

Drückt mir die Daumen, dass ich was finde.

Shop für Yoga, Meditation, Wellness & mehr

Ausdauer wird belohnt

Sat Nam meine Lieben. Ja, die liebe Ausdauer. Mein eigener Yoga-Kurs läuft ja nun schon ein bisschen und heute haben meine Schüler endlich mitgesungen. Singen oder Chanten gehört beim Kundalini-Yoga mit dazu und bis jetzt habe ich den Sing-Part meist alleine gemacht, was wirklich schwierig für mich ist. Ich liebe es zwar, aber ich kann es nicht gut. Da war der Probeunterricht mit 17 Leuten die mit einem mitsingen schon echt was anderes.

Naja, auf alle Fälle ging es heute dann doch. Ich weiß zwar nicht woran genau es lag…an der Übung, bei der man am Ende noch einige Zeit „Ham“ gechantet hat oder an der einfachen Meditation „Ra Ma Da Sa“? Egal, ich freue mich auf alle Fälle, dass es Heute geklappt hat.

Hoffentlich klappt es nächste Woche auch. 🙂

Shop für Yoga, Meditation, Wellness & mehr

Kundalini Yoga Produkte

OOOHHHH mein Gott….

es ist geschafft. Dieses Wochenende hatte ich meinen Probeunterricht. Bedeutet, eine Stunde die wir vorne sitzen und die anderen anleiten. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie nervös ich war. Dazu hatten wir noch drei Damen in der Gruppe, die Termine nachgeholt haben. Mir saßen also 17 Leute gegenüber, die sich auskennen und mir später sagen, was ich gut mache und was ich besser machen kann. Dazwischen noch unser Lehrer. Beim Einstimmen und Ausstimmen dachte ich, mein Herz springt mir aus der Brust…wie im Comic. Es war wirklich heftig, nicht zu vergleichen mit meiner ersten Stunde vor meinem eigenen Kurs.

Ich hatte mir schon länger die Nabhi Kriya mit der Meditation Sat Kartar ausgesucht, mit halber Zeit. Wie die fleißigen Leser unter Euch wissen, habe ich diese Kriya Ende letzten Jahres 40 Tage gemacht und von da an wollte ich sie für die Probestunde nehmen. Und ja, trotz aller Zweifel, die ich beim tun so hatte…..es gab viel Lob und unser Lehrer meinte, das soweit nichts zu beanstanden sei. Später hat er noch kurz mit mir alleine gesprochen und meinte, ich solle auf alle Fälle weiter machen. Das ging schon runter wie Öl….. 😀  Na klar, auf einiges muss ich auch noch achten, aber das kommt mit der Übung.

Am Abend, in unserer gemütlichen Mädelsrunde, kam das Gespräch noch einmal auf die Stunde zu sprechen. Viele hatten Zweifel, ob ich die Stunde tragen kann, aber waren dann sehr überrascht wie gut ich es mache. 😛

Dass ich meine witzige Seite gezeigt habe, kam auch sehr gut an. Dazu muss ich sagen, dass die witzige Seite von mir sehr versteckt ist und eigentlich nur selten raus kommt. Das ist daher wohl sehr aufgefallen.

Jaaaaa, mein Highlight Wochenende in dieser Ausbildung. Die Erfahrung ist soooo toll gewesen und hat mir nur wieder gezeigt, dass ich das richtige mache. Nebst dem ist jetzt die halbe Ausbildung rum. Grundkurs 2 ist beendet und Ende des Monats geht es mit Grundkurs 3 weiter. Ein bisschen traurig bin ich schon, ich mochte die Art und den Witz unseres Lehrers. Aber ich bin auch gespannt wie es weiter geht.

zum Ongnamo Versand

Yogische Hausaufgabe

Sat Nam meine Lieben. Nächste Woche ist es schon wieder soweit, es geht nach Leipzig. Unglaublich aber wahr…die Hälfte der Ausbildung ist nach dem kommenden Wochenende rum. Wie die Zeit doch vergeht. Dieses Wochenende habe ich mir auch für meinen Probeunterricht ausgesucht.  Leider wird die Woche ziemlich streßig. So weiß ich nicht genau wann ich die Vorbereitungen schaffe. Für meinen Kurs muss ich nebenbei auch noch ein bisschen was vorbereiten. Was es etwas leichter macht ist, dass ich beide Kriyas schon öfters gemacht habe. Nur die Zeit muss ich noch durchtesten und was ich drumherum mache und sage. Übrigens liebe ich es als Lehrerin vorn zu sitzen und die Klasse anzuleiten. 😀

Und nun zum Hausaufgaben Thema. Wir sollten dieses Mal eine der Fastenkuren/Diäten ausprobieren die es beim Kundalini-Yoga gibt, auch wenn es nur einen Tag ist. Eigentlich wollte ich Obst-Fasten machen. Einen Tag lang 3 – bis 5-mal zwei Hände voll Obst. Eigentlich ja kein Problem, insgesamt kann man das einen Monat machen. Im Endeffekt habe ich mich dann für die „verjüngende Diät“ entschieden. Hier darf man Obst, Gemüse und Nüsse essen. Zum Frühstück gab es einen Apfel, zum Mittag Pastinake mit Möhre gekocht und abends Obst. Als Nüsse habe ich frecherweise Mandeln genommen, weil wir nichts anderes im Haus hatten.

Mir geht es erstaunlich gut. Ich hätte mit mehr Hunger gerechnet. Dieser ist aber nicht mehr, als an „normalen“ Tagen. Wenn ich drüber nachdenke, könnte ich mir auch vorstellen noch ein paar Tage ran zu hängen. 😛 Überlege ich mir bis Morgen früh noch. Auf alle Fälle soll diese Diät reinigen und vitalisieren und sie kann 30 Tage gemacht werden.

Ansonsten kann ich nicht allzuviel Neues erzählen.

Shop für Yoga, Meditation, Wellness & mehr

Spiritueller Name

Sat Nam meine Lieben. Ich habe es getan….ich habe mich getraut und meinen spirituellen Namen beantragt. Gestern Nacht ist die Mail dann eingetroffen, gelesen habe ich es natürlich erst heute Mittag.

Aber zum Anfang der Geschichte. Im Kundalini Yoga ist es so, dass man einen Namen beantragen kann. Dazu füllt man einen Antrag aus und über Numerologie und einige andere Aspekte wird einem dann der Name gegeben. Eigentlich war ich der festen Überzeugung bis zum Ende der Ausbildung warten zu können, aber mit den Malen in Leipzig wurde die Neugierde doch zu groß. Letztes Wochenende hat mir dann den Rest gegeben 😛 . Wir haben öfters über die spirituellen Namen gesprochen und eine Mitauszubildende hat von einem Gespräch erzählt, dass Sie mit einem der beliebtesten und inspiriensten Yogalehrer dieser Zeit geführt hat. In mir wuchs der Wunsch meinen Namen auch endlich zu erfahren. Daher habe ich am Sonntag Abend gleich den Antrag gestellt. Was soll ich sagen, ich bin wirklich zufrieden. Ein wundervoller Name ist es geworden, den ich mit Stolz tragen werde: Harnal Priya Kaur.

Auf dem Beitragsbild sehr ihr übrigens meine Gestaltung der Mitte. Leider hatte ich nicht genug Teelichter bei 🙁 Leuchtend sahen die Salzkristalle natürlich noch viel hübscher aus. Die Frösche und Buddhas habe ich in Sagasfeld gekauft. Die Kerze, in der  Mitte, spontan am Samstag früh im Laden mitgenommen.

Nächstes Mal bin ich dann mit meinem Probeunterricht dran und Morgen steht die zweite Runde mit Schülern an…..Habe mir eine schöne Kriya raus gesucht, für die Wirbelsäule. Die Damen werden sich freuen. 🙂 Und als Meditation Gobinda, Gobinda, Hari, Hari….mit:

Musik von Snatam Kaur
Musik von Snatam Kaur

Beim ersten Mal….

geht (fast) alles schief. Der Mann kommt erst eine Stunde später als normal, ich natürlich schon ziemlich gestreßt. Dann ist man durch die traurige Tochter, auch erst später los gekommen als man wollte und das  Umräumen und der Aufbau im Raum dauert natürlich länger als gedacht. Das Gefühl viel zu viel auszulassen, um die Schüler aufzuklären und sie ordentlich ankommen zu lassen. Und ganz furchtbar….falsches Mantra zum Anfang….. Ohman….aber weiter gemacht und am Ende fanden es die meisten wohl doch ganz gut. Aber ich muss noch viel viel üben und viel viel viel ruhiger werden. Die nächsten Male kommen bestimmt… 🙂

Aber ich bin froh und glücklich es geschafft zu haben. Ein tolles Gefühl das zu tun was man liebt.

Zu trinken gab es den Classic Yogi Tee Bio, 17 Teebeutel
Classic Yogi Tee Bio, 17 Teebeutel