Kundalini-Yoga-Festival in Angern

Sat Nam ihr Lieben. 

Seit ca. einem Jahr habe ich nun den Herzenswunsch ein Kundalini-Yoga-Festival auf die Beine zu stellen und nun darf ich verkünden:

Am 04.08.18 von 10 bis 18 Uhr findet ein kleines Yoga-Festival statt, welches dazu einladen soll schöne, interessante Gespräche zu führen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame (Yoga-) Erfahrungen zu machen. Alles unter dem Motto „Kundalini Yoga ist für alle da“.

Der Grundgedanke dieses Festivals auszurichten ist es, mehr Kundalini-Yoga nach Yogi Bhajan in die Welt zu bringen und den Menschen zu zeigen, wie gut Kundalini-Yoga für Körper und Seele ist.

Durch meine Kurse, die ich in Angern gebe, sehe ich großes Potenzial, mehr Leute auf Kundalini-Yoga aufmerksam zu machen. Leider ist das Bewusstsein für Yoga noch nicht geöffnet. Einige Leute denken, dass sie nicht beweglich genug sind oder dass „Yoga“ viel zu ruhig für sie sei oder sie denken, dass Yoga für sie zu spirituell sei.

Diese und andere Gedanken sind es, die mich ebenfalls dazu bewegen ein Yoga-Festival ausrichten zu wollen, um die Wahrnehmung der Menschen dem Yoga gegenüber zu verändern und zu zeigen,

  • dass es Möglichkeiten gibt, trotz Bewegungseinschränkungen Yoga zu machen, zum Beispiel auf dem Stuhl,
  • dass Kundalini-Yoga nicht immer „ruhig“ ist, sondern sehr dynamisch und anstrengend, zum Beispiel die Frösche
  • dass Spiritualität nichts negatives ist, sondern jedem Menschen von Geburt an gegeben ist, man sich aber trotzdem entscheiden kann, ob man Yoga spirituell leben möchte oder nicht.

Der Wunsch, Kundalini-Yoga zu verbreiten, keimt in mir wie oben erwähnt, schon länger und dieses Jahr möchte ich diesem inneren Drängen nachgeben. Ich hoffe vielen anderen Menschen, die Möglichkeit bieten zu können Kundalini-Yoga in einigen seiner Facetten kennen zu lernen.

Ich bin wirklich schon sehr gespannt wie es werden wird und hoffe auf ein regen Zuspruch. 🙂

Bei Interesse: festival(at)akashiva-yoga(dot)de

Spiritueller Name

Sat Nam meine Lieben. Ich habe es getan….ich habe mich getraut und meinen spirituellen Namen beantragt. Gestern Nacht ist die Mail dann eingetroffen, gelesen habe ich es natürlich erst heute Mittag.

Aber zum Anfang der Geschichte. Im Kundalini Yoga ist es so, dass man einen Namen beantragen kann. Dazu füllt man einen Antrag aus und über Numerologie und einige andere Aspekte wird einem dann der Name gegeben. Eigentlich war ich der festen Überzeugung bis zum Ende der Ausbildung warten zu können, aber mit den Malen in Leipzig wurde die Neugierde doch zu groß. Letztes Wochenende hat mir dann den Rest gegeben 😛 . Wir haben öfters über die spirituellen Namen gesprochen und eine Mitauszubildende hat von einem Gespräch erzählt, dass Sie mit einem der beliebtesten und inspiriensten Yogalehrer dieser Zeit geführt hat. In mir wuchs der Wunsch meinen Namen auch endlich zu erfahren. Daher habe ich am Sonntag Abend gleich den Antrag gestellt. Was soll ich sagen, ich bin wirklich zufrieden. Ein wundervoller Name ist es geworden, den ich mit Stolz tragen werde: Harnal Priya Kaur.

Auf dem Beitragsbild sehr ihr übrigens meine Gestaltung der Mitte. Leider hatte ich nicht genug Teelichter bei 🙁 Leuchtend sahen die Salzkristalle natürlich noch viel hübscher aus. Die Frösche und Buddhas habe ich in Sagasfeld gekauft. Die Kerze, in der  Mitte, spontan am Samstag früh im Laden mitgenommen.

Nächstes Mal bin ich dann mit meinem Probeunterricht dran und Morgen steht die zweite Runde mit Schülern an…..Habe mir eine schöne Kriya raus gesucht, für die Wirbelsäule. Die Damen werden sich freuen. 🙂 Und als Meditation Gobinda, Gobinda, Hari, Hari….mit:

Musik von Snatam Kaur
Musik von Snatam Kaur