Rar gemacht….

Sat Nam meine Lieben. Unglaublich wie die Zeit rennt. Ich habe bestimmt 2 Monate nicht mehr geschrieben….und die Zeit ist nur so dahin geflogen. In der Zwischenzeit habe ich die letzten Ausbildungswochenenden hinter mir und in eineinhalb Wochen steht das Examen an….und ja ich bin jetzt schon nervös.

Die letzten Wochenenden sind sehr entspannt vorbei gegangen. Thema war eigentlich Mantren…wir mussten aber noch einiges andere abarbeiten, was wir aber ziemlich schnell geschafft haben. Es waren wieder sehr angenehme Wochenenden, aus denen ich viel mitgenommen habe.

Diese Tage in Leipzig werden mir ziemlich fehlen. Mir kam es immer so vor, als ob man in einer Blase eingeschlossen war….die alles von einem fern gehalten hat.Ebenfalls werden mir die Menschen fehlen, die Gespräche und die Aufmerksamkeit die untereinander geherrscht haben.

So schnell werde ich diesen Zusammenhalt wohl nicht erleben.

Das Bild zeigt unseren Ausblick aus dem Loft. Der Affe wurde den Tag grade neu gesprayt.

Prince Albert Cafe

 

Diese zwei sehr leckeren Muffins habe ich mir gegönnt. Ich kann nur empfehlen, wenn ihr mal in Plagwitz sein solltet….geht einmal ins Prince Albert. Da gibt es wirklich leckeres Gebäck. 🙂

 

Wie man sieht…einfach mal genießen 😛

Nicht mehr lange….

Sat Nam, meine Lieben. Bald ist es soweit, noch eineinhalb Wochen dann beginnt mein neuer Kurs. Flyer habe ich verteilt und nun hoffe ich auf einige Anfragen für diesen Tag. Nicht, dass ich nachher alleine da sitze 🙂

Ebenfalls in der kommenden Woche, am Wochenende, steht eines der letzten Ausbildungswochenenden bevor. Bin schon sehr gespannt und freue mich die Anderen wieder zu sehen. Im September sind dann die letzten Wochenenden der Ausbildung und im November wurde das Examen angesetzt. Dauert also wirklich alles nicht mehr sehr lange mit der Ausbildung. So langsam kann ich mir auch überlegen, ob ich nächstes Jahr die Ausbildung „Yoga Therapie“ in Magdeburg mitmache.

Die Open Book Fragen für Grundkurs 3 habe ich gestern schon beantworten können. Die Antworten werde ich noch einmal überarbeiten und gebe diese dann in Leipzig ab. Waren nicht so schwer, wie beim ersten Mal angucken gedacht.

Und am 21.8. gebe ich ein Probeunterricht in einer Schule in der Nähe. Darauf bin ich echt schon richtig gespannt und, um ehrlich zu sein, auch schon nervös. Als „Lehrer“ vor anderen „Lehrern“….das wird was werden. Aber wenn das klappt….das wäre so super. Da ist man gleich ganz anders im Gespräch. 🙂

Des Weiteren habe ich Kontakt zu Willem Wittstamm aufgenommen. Meine Yogalehrerin und ich würden gerne ein Seminar mit ihm in Magdeburg machen. Herr Wittstamm hat die Bücher „Yoga für Späteinsteiger“ und „Hallo Alter“ geschrieben.  In den Seminaren geht es ebenfalls, um die Möglichkeiten Yoga auf dem Stuhl zu praktizieren. Hier würde ich mir gerne Tips und Tricks holen, da mein früher Kurs jetzt von der Matte auf den Stuhl gewandert ist.

Yoga für Späteinsteiger (inkl. DVD) - Willem Wittstamm

Ende Grundkurs 3 und und und…..

Sat Nam ihr Lieben. Furchtbar rar mache ich mich hier zur Zeit. Aber irgendwie komme ich nicht zum Schreiben und wenn ich Zeit hätte, kann ich mich nicht so recht motivieren. Heute möchte ich Euch aber doch einmal erzählen, wie das letzte Wochenende von Grundkurs 3 war. Das Wochenende selber liegt schon zwei Wochen zurück. Auf der Hinfahrt durfte ich noch drei Leute mitnehmen. Die Gespräche waren wieder sehr interessant und die Zeit verging so natürlich ziemlich schnell. In Leipzig angekommen habe ich meine Mitfahrer erst mal raus gelassen und mir einen Parkplatz gesucht. Der Unterricht hat gleich mit einem Probeunterricht angefangen und unser Lehrer war nicht da. Also, er war kurz da und ist dann während des Probeunterrichts irgendwann wieder gekommen. Was schon sehr merkwürdig war. Und irgendwie hat es sich so weiter gezogen, mit den Merkwürdigkeiten. Unser Lehrer war schon eine besondere Persönlichkeit, die man entweder mag oder nicht. Ich bin mit dem Durcheinander nicht so gut zurecht gekommen, da bevorzuge ich doch etwas Struktur 😀 . Irgendwie kann ich Euch grade noch nicht mal mehr so genau sagen, worüber wir gesprochen haben. Einmal über die 10 Körper und über den Tod. Für den Tod haben wir auch eine Meditation gemacht, die für jeden von uns sehr emotional endete. Unser Lehrer war danach fast am Verzweifeln, weil wir alle Emotional am Boden waren. Armer Kerl 🙂 Ich habe aus diesem Grund die Rücktour bei Blabla-Car raus genommen, so hätte ich niemand guten Gewissens mit genommen.

Samstag Abend waren wir dann noch spazieren und nach einem kleinen Essen, habe ich meine erste schamanische Reise gemacht. War sehr interessant und hat mich neugierig gemacht mehr darüber zu erfahren. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich in diesem Bereich auch noch eine Ausbildung mache. Spannend finde ich das Thema schon, seit dem ich klein bin. Naja, erst mal gucken wie die Yoga- Ausbildung weiter geht und ob ich dann die Ausbildung Yoga-Therapie ran hänge. Ab nächstem Jahr gibt es diese Ausbildung in Magdeburg.

Also, alles in allem ein zwar interessantes aber schwieriges Wochenende. Im August und September sind dann die letzten drei Wochenenden für Grundkurs 4 und im November steht das Examen an.

Meine eigenen Kurse laufen, bis auf den in Tangerhütte, gut. Der Kurs am Donnerstag Abend ist jetzt auch voll. Eigentlich ist sogar eine Person zu viel drin, aber da nie alle da sind….ich hoffe einfach es klappt. Am Montag füllt es sich so langsam etwas. Doch scheinbar denken die meisten Rentner, dass sie nicht mehr vom Boden hoch kommen, dabei müssten sie ja nicht auf den Boden. Ich hoffe, dass meine eine Schülerin den Anderen einfach zeigt, wie gut es ihr tut.

Den Kurs in Tangerhütte habe ich erst einmal auf Eis gelegt, bis ich mir im Klaren darüber bin, welche die beste Uhrzeit ist.

Achso, Heute war auch der letzte Tag meiner 40 Tage Kriya. Gefühlt hat es mich ruhiger gemacht und mit der Meditation konnte ich ein bisschen was aus meiner Vergangenheit aufarbeiten. Ich kann es Euch nur ans Herz legen, selbst einmal 40 Tage oder vielleicht auch 90 oder 120 Tage eine Kriya zu machen.

zum Ongnamo Versand

Dörfliche Zeiten….

Sat Nam meine Lieben. Diesen Beitrag hatte ich heute Vormittag schon fast fertig und dann ist wordpress abgestürzt und alles war weg….also auf ein Neues.

Heute war der Beginn meines neuen Kurses. Uhrzeit von 9:30 Uhr bis ca 11 Uhr….meiner Meinung nach eine gute Zeit für eine Runde Yoga. Vor mir saßen dann genau drei Frauen. Ich weiß nun wirklich nicht, wo das Problem ist….für Rentner, Studenten und Leute die in Schichten arbeiten ist die Zeit doch optimal, oder? Für Garten, Haushalt und Küche ist immer noch Zeit. Habt Ihr eine Idee woran es liegen könnte? Das Gute ist, dass alle drei gesagt haben, dass sie wieder kommen. Zwei der drei Damen können aber nur alle zwei Wochen. 😀 Müsste also noch ein bis zwei weitere Damen oder Herren dazu bekommen, damit der Kurs wöchentlich statt finden kann. Wir werden sehen, wie es weiter geht.

Sehr interessant wird es am Freitag, wenn ich meinen Kurs in Tangerhütte von 11 Uhr bis 12:30 Uhr habe. Bis jetzt hat sich immer noch niemand angemeldet. Ich lasse mich also überraschen und hoffe, dass einfach ein paar Leute auftauchen. Tangerhütte soll aber auch ein schwieriges Pflaster sein, was vieles angeht. 😛

Letzte Woche Mittwoch habe ich einen Kurs meiner Lehrerin in Magdeburg übernommen. Soweit ich weiß, gab es keine Beschwerden. Wir haben die „Innere Ärger“-Kriya gemacht, volle Zeit was wirklich sehr herausfordernd ist. Ich würde ja behaupten, dass es den Damen gefallen hat :P. Diese Woche steht die „Schüttel“-Kriya an, was auch wieder eine große Herausforderung wird. Ich muss mir nur noch überlegen, welche Zeiten ich mache.

Und worüber ich mich wirklich sehr freue…ich darf im August eine Probestunde in einer Schule für die dortigen Lehrer geben…YEAH YEAH YEAH

zum Ongnamo Versand

Grundkurs 3 oder aller Anfang ist…..

seltsam.

Sat Nam meine Lieben. Schon ist es fast zwei Wochen her, dass ich etwas geschrieben habe.

Dieses Wochenende stand dann Grundkurs 3 an. Komischerweise habe ich die Geburtstagsfeier von mir und meiner Tochter auf den Samstag gelegt. Keine Ahnung warum ich nicht darauf geachtet habe, aber im Nachhinein denke ich, dass es so sein sollte. Bei der Vorstellungsrunde floßen wohl reihenweise die Tränen  und sogar die gefestigten oder „starken“ haben mitgemacht….. Ich denke daher, dass ich einfach noch nicht soweit war/bin :). Nebenbei bemerkt, war hohe Fluktuation und einige waren am Sonntag nicht mehr da. Insgesamt ein wirklich seltsames Wochenende.

Thema war Geburt und Schwangerschaft aus yogischer Sicht. Ein interessantes Thema, da ich ja gerne Schwangeren-Yoga machen würde. Bin sehr gespannt auf die nächsten Wochenenden. Die Meinungen über diese Lehreinheit gehen jedoch sehr auseinander. Einige aus der Gruppe sind unzufrieden mit dem Aufbau, der Vermittlung etc. Die Lehrerin ist aber auch das krasse Gegenteil zu unserem Grundkurs 2 Lehrer. War aber auch das einzige Wochenende mit Ihr, von daher auch nicht so schlimm. Mitte Mai geht es dann wieder hin…..ohman, bald steht das Examen an. 😛

Tjoa, ansonsten schrumpft mein Yoga-Kurs. Ich muss dringendst Werbung machen, um wieder mehr Leute rein zu bekommen. Nebenbei werde ich noch versuchen einen weiteren Kurs anzusetzen. Und ganz wichtig ist es einen anderen Raum zu finden, den ich nutzen kann. Im Bürgerhaus ist es etwas suboptimal.  Wird wirklich Zeit, dass ich richtig auf die Suche gehe.

Drückt mir die Daumen, dass ich was finde.

Shop für Yoga, Meditation, Wellness & mehr

OOOHHHH mein Gott….

es ist geschafft. Dieses Wochenende hatte ich meinen Probeunterricht. Bedeutet, eine Stunde die wir vorne sitzen und die anderen anleiten. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie nervös ich war. Dazu hatten wir noch drei Damen in der Gruppe, die Termine nachgeholt haben. Mir saßen also 17 Leute gegenüber, die sich auskennen und mir später sagen, was ich gut mache und was ich besser machen kann. Dazwischen noch unser Lehrer. Beim Einstimmen und Ausstimmen dachte ich, mein Herz springt mir aus der Brust…wie im Comic. Es war wirklich heftig, nicht zu vergleichen mit meiner ersten Stunde vor meinem eigenen Kurs.

Ich hatte mir schon länger die Nabhi Kriya mit der Meditation Sat Kartar ausgesucht, mit halber Zeit. Wie die fleißigen Leser unter Euch wissen, habe ich diese Kriya Ende letzten Jahres 40 Tage gemacht und von da an wollte ich sie für die Probestunde nehmen. Und ja, trotz aller Zweifel, die ich beim tun so hatte…..es gab viel Lob und unser Lehrer meinte, das soweit nichts zu beanstanden sei. Später hat er noch kurz mit mir alleine gesprochen und meinte, ich solle auf alle Fälle weiter machen. Das ging schon runter wie Öl….. 😀  Na klar, auf einiges muss ich auch noch achten, aber das kommt mit der Übung.

Am Abend, in unserer gemütlichen Mädelsrunde, kam das Gespräch noch einmal auf die Stunde zu sprechen. Viele hatten Zweifel, ob ich die Stunde tragen kann, aber waren dann sehr überrascht wie gut ich es mache. 😛

Dass ich meine witzige Seite gezeigt habe, kam auch sehr gut an. Dazu muss ich sagen, dass die witzige Seite von mir sehr versteckt ist und eigentlich nur selten raus kommt. Das ist daher wohl sehr aufgefallen.

Jaaaaa, mein Highlight Wochenende in dieser Ausbildung. Die Erfahrung ist soooo toll gewesen und hat mir nur wieder gezeigt, dass ich das richtige mache. Nebst dem ist jetzt die halbe Ausbildung rum. Grundkurs 2 ist beendet und Ende des Monats geht es mit Grundkurs 3 weiter. Ein bisschen traurig bin ich schon, ich mochte die Art und den Witz unseres Lehrers. Aber ich bin auch gespannt wie es weiter geht.

zum Ongnamo Versand