Geflasht…….

Sat Nam meine Lieben. Unglaublich aber wahr, ich bin von diesem Wochenende wirklich geflasht. Es war ein intensives, anstrengendes, für einige auch aufwühlendes Wochenende, das sicherlich viel bewegt hat, sowie als Auswirkung auch viel Bewegen wird. Aber von Anfang an….

Ich bin Gestern, wieder ohne Mitfahrer, nach Leipzig gefahren. Meine Befürchtung, dass ich kratzen müsste, hat sich irgendwie auch nicht bewahrheitet. Die Straßen wahren auch frei *auf Holz klopft*. Thema dieses Wochenendes waren Beinhebeübungen und Vor- und Rückbeugen. An und für sich ja nichts schlimmes, aber wenn man genau erklärt bekommt wie die Haltungen auszuführen sind, wird es schon anstrengend. Bei mir ist ein großes Problem, dass ich durch die Kaiserschnitte einfach kein rechtes Gefühl mehr im Unterbauch habe und grade bei den Beinhebeübungen in Rückenlage wäre Gefühl schon ganz praktisch. So rutsche ich immer ins Hohlkreuz, weil ich die Bauchmukis nicht richtig aktiviert bekomme.

Die Kriyas die wir dann Gestern und Heute gemacht haben beinhalteten natürlich viele dieser drei Asanas. Alle wirken auf das Nabelchakra und haben mich kurz vor Aufgabe getrieben. Heute Morgen bei der Sadhana Kriya ging es mir auch echt schlecht und ich war froh, als wir in die Tiefenentspannung gegangen sind. Die letzte Kriya Heute Nachmittag war ich auch ziemlich am schwitzen. Jetzt habe ich in Oberschenkeln und Unterbauch ziemlich Muskelkater und würde mich am liebsten nicht mehr bewegen, für mindestens fünf Tage :D. So kam es dann aber auch, dass ich bei den Tiefenentspannungen immer eingeschlafen bin, anstatt wach zu bleiben. Dies ist besonders schade, da wir auch noch Yoga-Nidra (eine sehr tiefe Entspannung durch eine geführte Meditation) durchgeführt haben. Ich habe echt alles versucht, aber bei der „Ente im See“ hören meine Erinnerungen auf. Egal was ich versucht habe, der Schlaf war stärker. Dabei hätte ich diese Erfahrung wirklich gerne mitgemacht. 🙁

Zu der ganzen Muki-Problematik sind die unteren Chakren auch noch für Emotionen zuständig, was wie oben gesagt, eine sehr aufwühlende Wirkung haben kann. Die Rückfahrt war dann teilweise auch etwas schwierig.

Uff, also ein wirklich aufregendes Wochenende mit dem ich mich wohl noch etwas auseinander setzen werde und muss.

 

Überrascht

Sat Nam, meine Lieben. Heute war ich mit einer Freundin in der Stadt. Da wir noch etwas Zeit vertrödeln mussten, sind wir noch schnell zu DM gehuscht. Und was soll ich sagen, ich war echt überrascht was ich dort bei den Damehygieneartikeln gefunden habe…..die Menstruationstassen von Me Luna. Unglaublich….ich war wirklich baff. Habe mich aber auch sehr darüber gefreut und die Tassen meiner Freundin gleich vorgestellt. Sie fand diese sehr interessant und hat auch gleich den größten Effekt bemerkt….weniger Müll. Es sind zwar nur die normalen Größen (S, M,L) zu haben, aber vielleicht gibt es irgendwann Mal mehr. Es ist auf alle Fälle schon einmal ein wichtiger und richtiger Schritt in eine gute Richtung.

Ein kleiner Beitrag zum Yoga: Heute ist mein sechster Tag, an dem ich es geschafft habe Yoga zu machen. Bis auf Gestern, da war Kurs, habe ich immer die Kriya für die Lunge und eine tiefe Meditation gemacht. Dies ist eine Pranayama-Übungsreihe, also eine Atemübungsreihe, die mir immer besser gefällt. Mein Vorsatz ist es, diese bis zum nächsten Wochenende (da steht wieder Leipzig an), weiterhin, bis auf Mittwoch, jeden Tag zu machen. Mal sehen ob ich es schaffe.

Gestern hatte ich mein neues Yogakissen mit zum Yogakurs und kann nur sagen, mit dem richtigen Kissen ist echt einiges möglich. Ich bekomme jetzt beide Knie in der einfachen Haltung auf den Fußboden und auch der halbe Lotus ist kein Problem mehr. Normalerweise bekomme ich das rechte Knie nicht runter, nun klappt das ziemlich gut. Probiert also einfach Mal verschieden Kissen und Füllungen aus, wenn Ihr auch noch Probleme mit dem Sitzen habt.

Meditationskissen

Meditationskissen beim Ongnamo Versand

Wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Nächtliches Sadhana

Hey, meine Lieben. Kennt Ihr das, wenn Ihr nachts wach werdet und nicht wieder einschlafen könnt. Die letzten zwei Nächte hatte ich dieses Erlebnis wieder ausgiebig. Die eine Nacht von ca 1-3 Uhr und letzte Nacht von ca 3-5 Uhr. Seit dem Ausbildungswochenende ist es jetzt so, dass ich zwischendrin wirklich kurz davor bin aufzustehen und Sadhana (gesprochen Sadhna) zu machen. Für meine Leser die sich damit nicht auskennen….Sadhana bedeutet in den ambrosischen Stunden, kurz nach dem Aufstehen, ohne viel getan und ohne mit jemandem gesprochen zu haben, als erstes das Jap Ji (im weitesten Sinne 38 Gebetsstrophen) zu rezitieren. Nach dem Jap Ji wird eine Kriya (Übungsreihe) ausgeführt und ist diese beendet wird noch eine Stunde lang gesungen. Insgesamt dauert ein ganzes Sadhana 2 1/2 Stunden und wird meist zwischen 4 und 6 Uhr morgens praktiziert. Nun liege ich eben im Bett, zu diesen unsagbar unschönen Zeiten, und denke wirklich und ernsthaft darüber nach dies zu tun. Leider fallen mir dann immer Gründe ein, es doch nicht zu machen. 😛 Der Hauptgrund ist natürlich, dass ich hoffe gleich wieder einzuschlafen. Mit zwei Kindern, Haus und Job ist man nämlich wirklich froh über jede Stunde die man schlafen kann, jedenfalls bin ich das.

Ich habe mir für den letzten Teil des Sadhana beim SatNam-Versand schon diese
Light of the Naam Morning Chants - Snatam Kaur CD
Light of the Naam Morning Chants – Snatam Kaur CD bestellt. Snatam Kaur hat eine wunderschöne Stimme und ich freue mich schon darauf sie dann beim Sadhana einzusetzen.

Für das Jap Ji habe ich zwei Favoriten:

Song of the Soul – Sat Hari Singh & Hari Bhajan Kaur CD

und

Jap Ji – Meditation of the Soul – Snatam Kaur Book + 2 CD-Set

Muss ich mir aber noch überlegen. Vielleicht hat einer von Euch ja einen Tipp.

Ein kleiner CD Tipp noch von mir :

Gurudass: Circle of Light

Ich kenne diese CD von meinem Yogakurs und finde diese Versionen der  Texte wunderschön. Hört einfach mal rein.

Sat Nam und schlaft gut. 😀

Baghi Bestellung

Heute ist meine Bestellung vom Baghi-Shop angekommen. Ich hatte mir ein Zafu (kleines rundes Yogakissen) und ein Lavendel Augenentspannungskissen bestellt. War ganz gespannt darauf und bin nicht enttäuscht worden. Das Zafu ist grade, neben Seidenbrokat Kissen, im Angebot bei Baghi.

Das Zafu ist beim ersten Sitztest sehr bequem gewesen und lässt sich in verschiedenen Sitzhaltungen gut nutzen. Verarbeitung ist top und die Farbe ist ein Traum. Der Reißverschluss, zur entnahme des Innenkissens, ist gut verdeck und nicht spürbar. Der aussen Bezug lässt sich auf Links bei 40 ° waschen. Ein Henkel erleichtert das Tragen des Kissens.

Ganz besonders freue ich mich über das Augenentspannungskissen. Ich liebe Lavendel….und der Geruch der dem Kissen entströmt ist echt intensiv. Ich finds toll. Ich habe mich für die grüne Variante entschieden, es gibt auch noch eine orangene Variante. Der Bezug ist aus handbedruckter BIO-Baumwolle und lässt sich mittels zweier Druckknöpfe vom eigentlichen Kissen abziehen. So kann man diesen auf Links bei 40° waschen.

Ich werde das Augenkissen gleich mal zum Schlafen testen 🙂

Die Seife gab es als kleines Geschenk mit dazu. Ich bin zufrieden und werde mich zu einem entspannten Nickerchen aufmachen 😀

IMG_20160811_124754606
Bestellung und kleines Geschenk

 

Brauch ich das? :)

Wenn man sich in den Yoga-Shops umschaut wird man, grade als Anfänger, fast erschlagen von den ganzen Produkten die es rund um Yoga gibt. Verschiedenste Klamotten, Matten, Kissen und weiteres Zubehör lässt sich finden. Hier den Durchblick zu behalten ist nicht immer leicht.

Wenn Ihr einen Kurs belegt langen einfache bequeme Klamotten (Hose und Shirt), stilles Wasser und ein Handtuch. Der Lehrer wird Euch weitere Dinge sagen, die Ihr vielleicht mitbringen solltet. Im Laufe des Kurses kommt eigentlich nichts weiter dazu. Ihr könnt natürlich eine eigene rutschfeste Matte, zum Beispiel diese Yogimat Basic Bordeaux, 183 x 61 cm , mitbringen, wenn es Euch lieber ist. Manch einer mag es ja lieber, seine eigene Matte zu nutzen.

Solltet Ihr Zuhause Yoga machen wollen benötigt ihr bequeme Kleidung (es muss nicht unbedingt extra Yogakleidung sein), eine Yogamatte, ein Yogakissen  und ganz viel Ruhe (keine Störungen durch Telefon, Kinder etc). Ein oder zwei gute Bücher mit Übungsreihen (für Kundalini zum Beispiel: „Eins werden mit sich und der Welt“ von Thomas Wesselhöft) oder ihr schaut bei youtube.de oder was auch sehr gut ist bei yogamehome.org vorbei. Gibt natürlich auch andere Seiten, auf denen Ihr Übungsreihen findet. Was man noch benötigt ist ein guter Timer. Hier gibt es einige gute Apps fürs Smartphone oder ihr besorgt euch einen Timer, zum Beispiel diesen hier Yoga Timer Standard KT 188, Silber

Wenn Ihr dann beim Yoga bleiben wollt, kann man sich überlegen auch einen Yoga-Klotz und einen Yogagürtel zu besorgen. Wobei man bei letzterem auch gut einen Bademantelgürtel nehmen kann.

Also,  entspannt Euch und übertreibt nicht mit den Yogaartikeln 😛 am wichtigsten sind bequeme Kleidung und ein gutes Kissen.

 

Veränderungen

Das Leben ist geprägt von Wandlungen. Die einen lieben es, die anderen könnten darauf verzichten. Ich liebe Veränderungen und alle paar Jahre muss auch eine große Veränderung her. Lustigerweise fallen mir große Veränderungen leichter als kleine Neuerungen. Wenn es nach mir ginge, würde ich auch alle paar Jahre umziehen…neue Stadt, neuer Anfang, wieder was Neues….ist natürlich irgendwann nicht mehr so einfach, daher muss ich mir was anderes Ausdenken 😀 .

Aus diesem Grunde gibt es jetzt, nach den Kindern, eine weitere große Veränderung. In einem Büro habe ich mich nie gesehen und im Museum, Archiv habe ich wahrscheinlich nicht sehr große Chancen. Neben dem Studium habe ich immer überlegt was mich glücklich machen könnte. Ein eigener Laden, Fotografie, Tierheilpädagogik….bei nichts bin ich hängen geblieben, bis jetzt…..nach dem Jahr ohne Kundalini Yoga Kurs saß ich in der Meditation und plötzlich war da dieser Gedanke….ich möchte diese Form des Yoga auch anderen Menschen weiter geben. UUUhhh, ich hatte so eine Gänsehaut…… Und dieser Gedanke hält sich jetzt schon seit sieben Monaten. Die Veränderung setzt dann im September ein. Ein Jahr lang mindestens ein Wochenende im Monat nach Leipzig fahren. Ich freue mich schon riesig, auf die ganzen Informationen, die neuen Leute die ich kennen lernen darf…..am Ende das Examen. Ich hasse Prüfungen, aber irgendwie werde ich diese dann auch noch schaffen.

Und zu den kleinen Veränderungen die ich nicht mag….ich habe jetzt sehr lange gewartet bis  ich mein Handyanbieter gewechselt habe. Nach ca 15 Jahren  ist es nicht einfach gewesen sich zu trennen 😛

 

 

 

Vollmondmeditation

Hey meine Lieben, am 20.07.2016 haben wir im Yoga-Kurs die Kirtan Kriya oder auch Vollmondmeditation praktiziert. Es passte sehr gut an diesem Tag, da in der Nacht der Vollmond am Himmel zu sehen war. Wir haben die Meditation zwar nur 31 Minuten gemacht, aber es war wirklich ein Erlebnis. Ich bin schon sehr gespannt wie es sein wird diese Kriya 62 Minuten in der Ausbildung zu machen. Erstaunlicherweise vergeht die Zeit sehr schnell und ich konnte mich auch die ganze Zeit auf die Kriya konzentrieren ohne irgendwohin abzuschweifen.

Yogi Bhajan sagte zu dieser Kriya einmal: „Selbst wenn alle Überlieferungen und Lehren aus dem Kundalini-Yoga verloren gingen – die Kirtan Kriya alleine würde genügen, um ein glückliches, erfülltes Leben zu führen.

Und ja, das kann ich mir sogar vorstellen. 😀