Nicht mehr lange….

Sat Nam, meine Lieben. Bald ist es soweit, noch eineinhalb Wochen dann beginnt mein neuer Kurs. Flyer habe ich verteilt und nun hoffe ich auf einige Anfragen für diesen Tag. Nicht, dass ich nachher alleine da sitze 🙂

Ebenfalls in der kommenden Woche, am Wochenende, steht eines der letzten Ausbildungswochenenden bevor. Bin schon sehr gespannt und freue mich die Anderen wieder zu sehen. Im September sind dann die letzten Wochenenden der Ausbildung und im November wurde das Examen angesetzt. Dauert also wirklich alles nicht mehr sehr lange mit der Ausbildung. So langsam kann ich mir auch überlegen, ob ich nächstes Jahr die Ausbildung „Yoga Therapie“ in Magdeburg mitmache.

Die Open Book Fragen für Grundkurs 3 habe ich gestern schon beantworten können. Die Antworten werde ich noch einmal überarbeiten und gebe diese dann in Leipzig ab. Waren nicht so schwer, wie beim ersten Mal angucken gedacht.

Und am 21.8. gebe ich ein Probeunterricht in einer Schule in der Nähe. Darauf bin ich echt schon richtig gespannt und, um ehrlich zu sein, auch schon nervös. Als „Lehrer“ vor anderen „Lehrern“….das wird was werden. Aber wenn das klappt….das wäre so super. Da ist man gleich ganz anders im Gespräch. 🙂

Des Weiteren habe ich Kontakt zu Willem Wittstamm aufgenommen. Meine Yogalehrerin und ich würden gerne ein Seminar mit ihm in Magdeburg machen. Herr Wittstamm hat die Bücher „Yoga für Späteinsteiger“ und „Hallo Alter“ geschrieben.  In den Seminaren geht es ebenfalls, um die Möglichkeiten Yoga auf dem Stuhl zu praktizieren. Hier würde ich mir gerne Tips und Tricks holen, da mein früher Kurs jetzt von der Matte auf den Stuhl gewandert ist.

Yoga für Späteinsteiger (inkl. DVD) - Willem Wittstamm

OOOHHHH mein Gott….

es ist geschafft. Dieses Wochenende hatte ich meinen Probeunterricht. Bedeutet, eine Stunde die wir vorne sitzen und die anderen anleiten. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie nervös ich war. Dazu hatten wir noch drei Damen in der Gruppe, die Termine nachgeholt haben. Mir saßen also 17 Leute gegenüber, die sich auskennen und mir später sagen, was ich gut mache und was ich besser machen kann. Dazwischen noch unser Lehrer. Beim Einstimmen und Ausstimmen dachte ich, mein Herz springt mir aus der Brust…wie im Comic. Es war wirklich heftig, nicht zu vergleichen mit meiner ersten Stunde vor meinem eigenen Kurs.

Ich hatte mir schon länger die Nabhi Kriya mit der Meditation Sat Kartar ausgesucht, mit halber Zeit. Wie die fleißigen Leser unter Euch wissen, habe ich diese Kriya Ende letzten Jahres 40 Tage gemacht und von da an wollte ich sie für die Probestunde nehmen. Und ja, trotz aller Zweifel, die ich beim tun so hatte…..es gab viel Lob und unser Lehrer meinte, das soweit nichts zu beanstanden sei. Später hat er noch kurz mit mir alleine gesprochen und meinte, ich solle auf alle Fälle weiter machen. Das ging schon runter wie Öl….. 😀  Na klar, auf einiges muss ich auch noch achten, aber das kommt mit der Übung.

Am Abend, in unserer gemütlichen Mädelsrunde, kam das Gespräch noch einmal auf die Stunde zu sprechen. Viele hatten Zweifel, ob ich die Stunde tragen kann, aber waren dann sehr überrascht wie gut ich es mache. 😛

Dass ich meine witzige Seite gezeigt habe, kam auch sehr gut an. Dazu muss ich sagen, dass die witzige Seite von mir sehr versteckt ist und eigentlich nur selten raus kommt. Das ist daher wohl sehr aufgefallen.

Jaaaaa, mein Highlight Wochenende in dieser Ausbildung. Die Erfahrung ist soooo toll gewesen und hat mir nur wieder gezeigt, dass ich das richtige mache. Nebst dem ist jetzt die halbe Ausbildung rum. Grundkurs 2 ist beendet und Ende des Monats geht es mit Grundkurs 3 weiter. Ein bisschen traurig bin ich schon, ich mochte die Art und den Witz unseres Lehrers. Aber ich bin auch gespannt wie es weiter geht.

zum Ongnamo Versand