Irgendwie, dann doch nicht……

Sat nam ihr Lieben. Lange ist es nun her, dass ich  mich gemeldet habe. Ich weiß…..Asche auf  mein Haupt. Ich habe immer wieder daran gedacht, aber es dann doch nicht durchgezogen. Kennt Ihr das…?? Ihr wollt etwas eigentlich machen, aber findet dann doch immer wieder Ausreden, warum es nicht klappt. Manchmal eine Kleinigkeit und manchmal ist es etwas Größeres. Bei einigen Dingen warten wir dann sooo lange, bis es zu spät ist. So zum Beispiel, wenn man sich schon seit Ewigkeiten bei jemandem melden wollte und es immer wieder aufschiebt….und manchmal ist die Zeit des anderen auf der Erde dann abgelaufen und man hat ein ganz blödes Gefühl deswegen. Was möchte ich damit sagen? Wartet nicht zu lange und hört auf Euer Bauch, Euer Herz und Eure Intuition….ich weiß, wir haben in unserer Gesellschaft verlernt hierauf zu hören, aber es lässt sich auch wieder lernen…und es würde die Welt viel schöner machen, wenn mehr auf den Bauch, das Herz und die Intuition gehört werden würde. Mein Wort zum Mittwoch….

Tja, aber wie kommt jetzt die Überschrift zustande…..Gute Frage, habe auf meine Intuition gehört und danach angefangen zu schreiben, wusste also nicht was bei raus kommt und wollte eigentlich auch was anderes schreiben….. 🙂 aber es ist ein wichtiges Thema.

Yogakurstechnisch sieht es grade nicht sooo toll aus….meine Kurse werden immer kleiner oder fallen gleich ganz aus, weil keiner Zeit hat. Irgendwie, hat dann doch der Umzug in den Gemeinderaum noch nicht geholfen. Bin sehr traurig darüber und ja, auch etwas wütend. Ich mache weiter, keine Frage, weil ich Kundalini Yoga einfach toll finde und es anderen Leuten auch zeigen möchte, aber die große Euphorie ist grade weg.

Dafür hatte ich am Dienstag ein nettes Treffen mit einer Yogalehrerin aus der Umgebung. Wir haben uns bei einem Eis und Spaziergang über Yoga und andere Sachen ausgetauscht. Es war einfach nur schön, mit jemandem, dem es ähnlich geht über dieses Thema zu sprechen.

Meine 90-Tage Kriya ist am Sonntag nun auch vorbei. Ich fühle mich gestärkt in der Mitte und gehe, würde ich sagen, auch an vieles anders heran. Mit mehr Nachdruck und Überzeugung….siehe Yogafestival am 04.08.18. 🙂  Was mir aber wirklich hilft total Ausgeglichen zu sein, ist die Meditation zum Ausgleich der Tattwas. Diese werde ich in Kombination mit der Sat Kriya auch erst einmal weiter machen.

Das wars erst einmal von mir. Habt eine schöne Nacht.

Yandala Poster "Lovely Heat"

„Ich brauche eine Yoga-Lehrerin“

Sat Nam ihr Lieben. Wie Ihr bestimmt schon mitbekommen habt, habe ich zwei neue Seiten erstellt. Eine über Yogi Bhajan, der Mann, der Kundalini-Yoga in den Westen gebracht hat. Die zweite Seite besteht aus Zitaten von Ihm, die ich schön, lustig oder bedeutend finde.

Mir schwebt auch noch eine Seite mit wichtigen Mantren, die wir im Kundalini Yoga haben, vor.

Des Weiteren habe ich zwei neue Yogabücher bestellt. Erstens Praxisbuch Kundalini Yoga, Band 4, welches sich mit dem Immunsystem beschäftigt und Praxisbuch Kundalini Yoga, Band 5, welches Meditationen für schwierige Zeiten beinhaltet. Die zwei Bücher werde ich mir in den nächsten Tagen zu Gemüte führen.

Und eine kleine Überraschung gab es am Montag. Da wurde ich angerufen und mit dem Satz begrüßt „ich brauche eine Yoga-Lehrerin“. 🙂 Ja, da sind sie bei mir an der richtigen Stelle. Nun darf ich kurzfristig eine andere Yoga-Lehrerin an der VHS für einen Bildungsurlaub vertreten und es wird ebenfalls versucht einen Yoga-Kurs am Vormittag auf die Beine zu stellen. Ich bin sehr gespannt und freue mich sehr auf kommenden Dienstag. Kriyas habe ich mir schon überlegt für die zwei Blöcke die ich habe, mal gucken was die Mitarbeiter davon halten. 😛

 

Sat Nam

Yogische Hausaufgabe

Sat Nam meine Lieben. Nächste Woche ist es schon wieder soweit, es geht nach Leipzig. Unglaublich aber wahr…die Hälfte der Ausbildung ist nach dem kommenden Wochenende rum. Wie die Zeit doch vergeht. Dieses Wochenende habe ich mir auch für meinen Probeunterricht ausgesucht.  Leider wird die Woche ziemlich streßig. So weiß ich nicht genau wann ich die Vorbereitungen schaffe. Für meinen Kurs muss ich nebenbei auch noch ein bisschen was vorbereiten. Was es etwas leichter macht ist, dass ich beide Kriyas schon öfters gemacht habe. Nur die Zeit muss ich noch durchtesten und was ich drumherum mache und sage. Übrigens liebe ich es als Lehrerin vorn zu sitzen und die Klasse anzuleiten. 😀

Und nun zum Hausaufgaben Thema. Wir sollten dieses Mal eine der Fastenkuren/Diäten ausprobieren die es beim Kundalini-Yoga gibt, auch wenn es nur einen Tag ist. Eigentlich wollte ich Obst-Fasten machen. Einen Tag lang 3 – bis 5-mal zwei Hände voll Obst. Eigentlich ja kein Problem, insgesamt kann man das einen Monat machen. Im Endeffekt habe ich mich dann für die „verjüngende Diät“ entschieden. Hier darf man Obst, Gemüse und Nüsse essen. Zum Frühstück gab es einen Apfel, zum Mittag Pastinake mit Möhre gekocht und abends Obst. Als Nüsse habe ich frecherweise Mandeln genommen, weil wir nichts anderes im Haus hatten.

Mir geht es erstaunlich gut. Ich hätte mit mehr Hunger gerechnet. Dieser ist aber nicht mehr, als an „normalen“ Tagen. Wenn ich drüber nachdenke, könnte ich mir auch vorstellen noch ein paar Tage ran zu hängen. 😛 Überlege ich mir bis Morgen früh noch. Auf alle Fälle soll diese Diät reinigen und vitalisieren und sie kann 30 Tage gemacht werden.

Ansonsten kann ich nicht allzuviel Neues erzählen.

Shop für Yoga, Meditation, Wellness & mehr