„Ich brauche eine Yoga-Lehrerin“

Sat Nam ihr Lieben. Wie Ihr bestimmt schon mitbekommen habt, habe ich zwei neue Seiten erstellt. Eine über Yogi Bhajan, der Mann, der Kundalini-Yoga in den Westen gebracht hat. Die zweite Seite besteht aus Zitaten von Ihm, die ich schön, lustig oder bedeutend finde.

Mir schwebt auch noch eine Seite mit wichtigen Mantren, die wir im Kundalini Yoga haben, vor.

Des Weiteren habe ich zwei neue Yogabücher bestellt. Erstens Praxisbuch Kundalini Yoga, Band 4, welches sich mit dem Immunsystem beschäftigt und Praxisbuch Kundalini Yoga, Band 5, welches Meditationen für schwierige Zeiten beinhaltet. Die zwei Bücher werde ich mir in den nächsten Tagen zu Gemüte führen.

Und eine kleine Überraschung gab es am Montag. Da wurde ich angerufen und mit dem Satz begrüßt „ich brauche eine Yoga-Lehrerin“. 🙂 Ja, da sind sie bei mir an der richtigen Stelle. Nun darf ich kurzfristig eine andere Yoga-Lehrerin an der VHS für einen Bildungsurlaub vertreten und es wird ebenfalls versucht einen Yoga-Kurs am Vormittag auf die Beine zu stellen. Ich bin sehr gespannt und freue mich sehr auf kommenden Dienstag. Kriyas habe ich mir schon überlegt für die zwei Blöcke die ich habe, mal gucken was die Mitarbeiter davon halten. 😛

 

Sat Nam

Yogische Hausaufgabe

Sat Nam meine Lieben. Nächste Woche ist es schon wieder soweit, es geht nach Leipzig. Unglaublich aber wahr…die Hälfte der Ausbildung ist nach dem kommenden Wochenende rum. Wie die Zeit doch vergeht. Dieses Wochenende habe ich mir auch für meinen Probeunterricht ausgesucht.  Leider wird die Woche ziemlich streßig. So weiß ich nicht genau wann ich die Vorbereitungen schaffe. Für meinen Kurs muss ich nebenbei auch noch ein bisschen was vorbereiten. Was es etwas leichter macht ist, dass ich beide Kriyas schon öfters gemacht habe. Nur die Zeit muss ich noch durchtesten und was ich drumherum mache und sage. Übrigens liebe ich es als Lehrerin vorn zu sitzen und die Klasse anzuleiten. 😀

Und nun zum Hausaufgaben Thema. Wir sollten dieses Mal eine der Fastenkuren/Diäten ausprobieren die es beim Kundalini-Yoga gibt, auch wenn es nur einen Tag ist. Eigentlich wollte ich Obst-Fasten machen. Einen Tag lang 3 – bis 5-mal zwei Hände voll Obst. Eigentlich ja kein Problem, insgesamt kann man das einen Monat machen. Im Endeffekt habe ich mich dann für die „verjüngende Diät“ entschieden. Hier darf man Obst, Gemüse und Nüsse essen. Zum Frühstück gab es einen Apfel, zum Mittag Pastinake mit Möhre gekocht und abends Obst. Als Nüsse habe ich frecherweise Mandeln genommen, weil wir nichts anderes im Haus hatten.

Mir geht es erstaunlich gut. Ich hätte mit mehr Hunger gerechnet. Dieser ist aber nicht mehr, als an „normalen“ Tagen. Wenn ich drüber nachdenke, könnte ich mir auch vorstellen noch ein paar Tage ran zu hängen. 😛 Überlege ich mir bis Morgen früh noch. Auf alle Fälle soll diese Diät reinigen und vitalisieren und sie kann 30 Tage gemacht werden.

Ansonsten kann ich nicht allzuviel Neues erzählen.

Shop für Yoga, Meditation, Wellness & mehr