Der Weg der Meditation

Sat Nam ihr Lieben. Heute ein früher Beitrag 🙂

Ich habe grade die Sat Kriya und meine Meditation (Ausgleich der Tattwas) gemacht. Nun fühle ich mich frisch, wach und fit für den Tag. Es tut gut etwas gefunden zu haben, was einen glücklich macht. Da ich zur Zeit mit den Kindern in Cuxhaven zu Besuch bin, habe ich die Zeiten natürlich dementsprechend kurz gehalten, musste aber die Meditation doch verlängern, weil es sich mit der kurzen Zeit nicht richtig angefühlt hat.

In den fast drei Wochen, in denen ich diese Kombination aus Sat Kriya und Meditation mache, habe ich die Meditation auch schon zweimal 31 Minuten gemacht. Es ist immer wieder interessant zu merken, wo sich die Gedanken in der Zeit so hin bewegen. Und ja, ich durchlaufe immer noch die Stationen des „EGO“. Erst kitzelt oder kribbelt es irgendwie, dann tut es irgendwo weh…..die Beine schlafen ein, die Gedanken fließen und auch ich frage mich immer wieder, ob es nicht bald mal vorbei sei. Dazwischen ist es aber einfach nur wunderschön, wenn ich das Gefühl habe mich mit dem großen ganzen wieder zu verbinden. Als ob eine Tür auf geht und dahinter ist es ganz hell und ruhig und es zaubert sich von ganz alleine ein Lächeln auf meine Lippen. Es ist einfach toll.

Mit Freuden sehe ich auch, dass es weiter geht. Ich habe gestern einen Schnupperkurs an der VHS Tangerhütte beendet. Die Chancen stehen gut, dass Ende August immer freitags ein Kurs zustande kommt. Ich würde mich auf alle Fälle sehr freuen. Des Weiteren wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte in Grieben, zwei Dörfer nach Tangerhütte, einen Kurs zu geben. Ich bin sehr gespannt, ob sich hier etwas ergibt. Ab 10.7. bin ich zweimal die Woche (Dienstag und Donnerstag) in Rothensee in der „physioMD“ zu finden.

Irgendwie, dann doch nicht……

Sat nam ihr Lieben. Lange ist es nun her, dass ich  mich gemeldet habe. Ich weiß…..Asche auf  mein Haupt. Ich habe immer wieder daran gedacht, aber es dann doch nicht durchgezogen. Kennt Ihr das…?? Ihr wollt etwas eigentlich machen, aber findet dann doch immer wieder Ausreden, warum es nicht klappt. Manchmal eine Kleinigkeit und manchmal ist es etwas Größeres. Bei einigen Dingen warten wir dann sooo lange, bis es zu spät ist. So zum Beispiel, wenn man sich schon seit Ewigkeiten bei jemandem melden wollte und es immer wieder aufschiebt….und manchmal ist die Zeit des anderen auf der Erde dann abgelaufen und man hat ein ganz blödes Gefühl deswegen. Was möchte ich damit sagen? Wartet nicht zu lange und hört auf Euer Bauch, Euer Herz und Eure Intuition….ich weiß, wir haben in unserer Gesellschaft verlernt hierauf zu hören, aber es lässt sich auch wieder lernen…und es würde die Welt viel schöner machen, wenn mehr auf den Bauch, das Herz und die Intuition gehört werden würde. Mein Wort zum Mittwoch….

Tja, aber wie kommt jetzt die Überschrift zustande…..Gute Frage, habe auf meine Intuition gehört und danach angefangen zu schreiben, wusste also nicht was bei raus kommt und wollte eigentlich auch was anderes schreiben….. 🙂 aber es ist ein wichtiges Thema.

Yogakurstechnisch sieht es grade nicht sooo toll aus….meine Kurse werden immer kleiner oder fallen gleich ganz aus, weil keiner Zeit hat. Irgendwie, hat dann doch der Umzug in den Gemeinderaum noch nicht geholfen. Bin sehr traurig darüber und ja, auch etwas wütend. Ich mache weiter, keine Frage, weil ich Kundalini Yoga einfach toll finde und es anderen Leuten auch zeigen möchte, aber die große Euphorie ist grade weg.

Dafür hatte ich am Dienstag ein nettes Treffen mit einer Yogalehrerin aus der Umgebung. Wir haben uns bei einem Eis und Spaziergang über Yoga und andere Sachen ausgetauscht. Es war einfach nur schön, mit jemandem, dem es ähnlich geht über dieses Thema zu sprechen.

Meine 90-Tage Kriya ist am Sonntag nun auch vorbei. Ich fühle mich gestärkt in der Mitte und gehe, würde ich sagen, auch an vieles anders heran. Mit mehr Nachdruck und Überzeugung….siehe Yogafestival am 04.08.18. 🙂  Was mir aber wirklich hilft total Ausgeglichen zu sein, ist die Meditation zum Ausgleich der Tattwas. Diese werde ich in Kombination mit der Sat Kriya auch erst einmal weiter machen.

Das wars erst einmal von mir. Habt eine schöne Nacht.

Yandala Poster "Lovely Heat"

So sieht es aus….

Hallo Ihr, in einer Woche ist der erste Ausbildungswochenende vorbei….uhhhuuu, so langsam wird es echt spannend. Ich habe mich eben noch bei blablacar angemeldet, vielleicht habe ich ja Glück und muss nicht jede Strecke alleine fahren. Besser für die Umwelt wäre es auf alle Fälle. So langsam sollte ich mir noch überlegen was ich als Essen mitnehme….darf nur kein Fleisch und Fisch sein…am besten wahrscheinlich Ayurveda, gibt es zum Beispiel auch hier.

Ich habe übrigens Gestern Frischkäse selbst gemacht. Einfach ein Glas Joghurt 10% genommen und Schüssel, Sieb und Mulltuch. Sieb in Schüssel, Mulltuch in Sieb und den Joghurt in das Mulltuch geben. Alles über Nacht stehen gelassen (im Kühlschrank) und Heute habe ich alles noch etwas ausgepresst. Drei verschiedene Varianten habe ich dann aus dem Käse gemacht: Nature, Frühlingszwiebel und Schnittlauch (Beides aus dem Garten). Schmeckt gut und wird definitiv öfters gemacht.

Noch zu etwas anderem. Ich habe ja die Kastanie als Waschmittel genutzt. Bin sehr zufrieden damit und habe daher versucht mir einen Vorrat an Kastanienpulver anzulegen. Erst habe ich es mit einem Stabmixer versucht, ging nicht. Nun habe ich einen Smoothie Maker und damit geht es ganz gut, jedenfalls wenn es richtig im Gange ist. Muss aber noch einiges zerkleinern und trocknen. Habe nebenbei auch die Bestätigung bekommen, dass Efeu gut funktioniert. Einfach eine Handvoll Blätter in einen Wäschesack oder eine Socke und mit in die Trommel. Dieses Waschmittel ist das ganze Jahr zur Hand und kostet nichts.

Auch mit einem selbst gemachten Gesichtspuder bin ich am Testen. Es besteht nur aus Maisstärke, Heilerde fein und Zimt. Die Farbe muss ich noch etwas anpassen, zur Zeit ist es noch etwas hell. Ich werde bei Zeiten mal noch Heilerde oder Zimt nachlegen. 😀

An die Damen unter Euch….wenn Ihr keine Lust mehr auf Tampons und/oder Binden habt…denkt mal über ein Menstruationscup nach. Bei Me Luna gibt es eine große Auswahl und man wird gut beraten was die Größe angeht. Gibt natürlich auch noch andere Anbieter, wenn Ihr dort nicht das richtige findet. Ihr spart hier definitiv nach kurzer Zeit einiges an Geld und die Umwelt freut sich auch über weniger Müll.

Mit Haarseife und Körperseife komme ich jetzt gut zurecht. Ich habe für mich raus gefunden, dass ein Esslöffel Apfelessig auf einen Liter Wasser für die Rinse langt und ich die Rinse lieber nicht ausspüle. Jetzt sind meine Haare voluminöser als vorher und ich könnte auch einige Tage ohne Waschen auskommen.

Interessante Seifen, in Pappe verpackt, findet ihr bei Ongnamo:

Musik für Yoga, Reiki, Meditations und Entspannung

Viele ayurvedische Produkte finden sich beim SatNam-Versand:
Sat Nam - die Welt des Yoga & Ayurveda
Sat Nam – die Welt des Yoga & Ayurveda

 

 

 

Einkaufen mal anders…fast Plastikfrei

Hallo meine Lieben, da wir auf einem Dorf leben, das nur über einen kleinen Supermarkt verfügt, fahre ich zum Einkaufen wenn ich von der Arbeit komme. Heute war es wieder soweit und was soll ich sagen, es war mal anders 😀

Erst mal war ich beim Scottie N****, weil es hier auch eine Fleischtheke gibt. Im N**** selber bekommt man leider fast gar kein Obst ohne Verpackung. Habe mich auf Feigen und Kiwi beschränkt. Ich weiß Bio wäre noch besser, leider gibt es in der direkten Nähe kein Bioladen und in dem Ort auch, finde ich ziemlich komisch, keinen Wochenmarkt.

Also, das wenige bezahlt und zur  Fleischtheke gewechselt. Dort nachgefragt, ob die Wurst auch gleich in die mitgebrachte Dose gefüllt werden kann. Es kam erst einmal ein „Nein“. Ich habe dann gesagt, dass ich nachgelesen hätte, dass die Ware auf der Theke umgefüllt werden dürfte und schwupp….das ging. Die nette Dame hat alles in eine Schüssel der Fleischerei gelegt und ich durfte es dann mit der Gabel selber in meine Dose umfüllen. Na geht doch und immer schön freundlich danke sagen. Achso, die Dame wollte erst alles noch in Folie verpacken, aber da habe ich gleich gesagt, dass die auch weg bleiben kann. So hat sie zwar eine Folie benutzt, aber nicht für jede Wurst eine Neue….

IMG_20160905_132127359
Wursteinkauf

Da ich im Scottie N**** nicht viel Obst bekommen habe, bin ich auf der Rückfahrt noch in einen roten N**** gehüpft. Hier gibt es auch loses Obst zu kaufen und wer Bio-Bananen ohne Plastiktüte sucht, die sind hier nur mit einer Banderole gekennzeichnet. Alles einzeln in den Einkaufswagen und sortiert aufs Band gelegt. Ging ohne Probleme.

IMG_20160905_131759035
Obsteinkauf

Ich denke, dass das schon ein guter Schritt in die richtige Richtung ist, aber da geht definitiv noch mehr.  🙂 Mir macht es grade echt Spaß 😛

Einkauf

Ich hatte Heute einen Arzttermin und durfte geschlagene drei Stunden warten. Da musste ich all meine yogaistische Gelassenheit zusammen nehmen. Ich konnte in der Zeit aber die Zutaten für das Geschirrspülmittel einkaufen, welches ich selbst herstellen wollte. Soda, Natron, Zitronensäure und feines Geschirrspülersalz landete im Einkaufskorb. Vorhin habe ich es dann nach Rezept zusammen gemischt und der erste Testlauf ist auch schon im Gange, da die Tabs grade alle sind. Ich bin schon sehr gespannt, wie gut es wirklich funktioniert.

Als nächstes würde ich gerne Waschmittelpulver machen, aber ich habe noch etwas Chemiekeule über die erst aufgebraucht werden müssen. Kastanien und Efeu werde ich auch mal testen. Der Herbst fängt grade an, da passt es mit den Kastanien.

Nebst dem war ich Heute Lebensmittel einkaufen. Wenn man sich im Laden umschaut ist wirklich so gut wie alles in Plastik verpackt. Ohman, das wird echt interessant….nur noch beim Fleischer einkaufen und an der Käsetheke, die es hier in der Umgebung nur in den Edekas gibt. 😀 Dieses Mal habe ich noch mal abgepackte Wurst gekauft, aber das Obst war nicht verpackt und ich habe alles ohne Tüte in den Einkaufswagen gelegt. Hat auch funktioniert, wird ja eh in den Einkaufskorb verfrachtet.

Wie macht ihr eigentlich euren Joghurt oder Saure Sahne? Oder gibt es da Ersatz?

 

Plastikfrei?

Wie Ihr ja schon gelesen habt, beschäftige ich mich zur Zeit mit dem Thema Nachhaltigkeit. Ich muss gestehen, ganz vorstellen, kann ich es mir nicht. Es ist ja einfach alles in Plastik verpackt. Wenn ich mich daran erinnere eine geschälte Orange in Plastik gesehen zu haben, sieht man ja wie weit wir schon gekommen sind. Sogar bei dem Ökohof, bei dem ich bestelle, wird einiges in Plastiktüten geliefert.

Ich werde mir in geraumer Zeit auf alle Fälle einen Obstbeutel als Ersatz für die Plastiktüten zulegen. Neben den Taschen von again and a-gain, gibt es Obstbeutel von ChicoBag aus 100% recyceltem Material. Für Plastiktüten habe ich schon länger in jeder Tasche einen Beutel. Das System bei DM, Tasche aus Baumwolle kaufen und wenn diese nicht mehr gefällt zurück geben oder eine neue Tasche bekommen, finde ich sehr gut. Leider scheint dieses System so nicht mehr zu bestehen. Andere Läden könnten sich, am alten System, aber ein Beispiel nehmen.

Um weiteres Plastik zu vermeiden, habe ich mir bei Manna-Seifen zwei Seifenstücke bestellt. „Ziegenmilch mit Ingwer“ nutze ich zur Zeit zum Abschminken, Choco-Minz zum Duschen und ich habe diese auch schon zum Haarewaschen genutzt. Leider gefallen mir die Düfte nicht. Daher habe mir bei Steffis-Hexenküche eine ShampooBar und eine Haarseife mit enthaltenem Essig (die Rinse, Gemisch aus Zitronensaft oder Essig mit Wasser, soll so entfallen können), sowie eine Seife mit Rosskastanie bestellt. Diese kommen nächste Woche und ich hoffe, dass ich diese besser riechen kann.

Was ich bei Manna nicht verstehe ist, dass die Seifen noch in Plastik verpackt sind. Wäre doch eigentlich echt überflüssig, oder?

Ebenfalls habe ich mir in der Hexenküche eine Holzzahnbürste mit Schweineborsten bestellt. Bin ich auch sehr gespannt drauf. Wobei ich mir, wahrscheinlich, noch die Zahnbürste von Hydrophil bestellen werde. Eine würde ich morgens, eine abends nutzen.

Ein guter Anfang, oder? Was macht Ihr so? Könnt Ihr noch etwas empfehlen?

 

 

 

Nachhaltigkeit

Ich beschäftige mich grade mit dem Thema der Nachhaltigkeit, welches ich auch im Yoga für sehr wichtig empfinde. Mein Weg führt mich über einige Blogs zu sehr interessanten Produkten. Zum Beispiel habe ich so eine Zahnbürste gefunden die einen Bambus-Stil und Nylon-Borsten hat. Ihr findet diese bei Hydrophil in verschiedenen Farben und härte Graden. Bei Hydrophil gibt es auch Seife, Wattestäbchen und Kondome, Glasflaschen und einiges mehr. Schaut Euch doch einfach mal um.

Eine weitere interessante Seite ist http://www.plasno.de/. Hier gibt es, wie der Seitenname schon sagt, alltägliche Haushaltsprodukte ohne Plastik. Guckt Euch am Besten einfach mal um, es gibt viel zu sehen. 😀

Bei again&a-gain gibt es zum Beispiel Einkaufstaschen, die ihr anstatt der Plastikobsttüten nutzen könnt.

Jeder kann dabei helfen weniger Müll, ganz besonders weniger Plastikmüll, zu produzieren.

Veränderungen

Das Leben ist geprägt von Wandlungen. Die einen lieben es, die anderen könnten darauf verzichten. Ich liebe Veränderungen und alle paar Jahre muss auch eine große Veränderung her. Lustigerweise fallen mir große Veränderungen leichter als kleine Neuerungen. Wenn es nach mir ginge, würde ich auch alle paar Jahre umziehen…neue Stadt, neuer Anfang, wieder was Neues….ist natürlich irgendwann nicht mehr so einfach, daher muss ich mir was anderes Ausdenken 😀 .

Aus diesem Grunde gibt es jetzt, nach den Kindern, eine weitere große Veränderung. In einem Büro habe ich mich nie gesehen und im Museum, Archiv habe ich wahrscheinlich nicht sehr große Chancen. Neben dem Studium habe ich immer überlegt was mich glücklich machen könnte. Ein eigener Laden, Fotografie, Tierheilpädagogik….bei nichts bin ich hängen geblieben, bis jetzt…..nach dem Jahr ohne Kundalini Yoga Kurs saß ich in der Meditation und plötzlich war da dieser Gedanke….ich möchte diese Form des Yoga auch anderen Menschen weiter geben. UUUhhh, ich hatte so eine Gänsehaut…… Und dieser Gedanke hält sich jetzt schon seit sieben Monaten. Die Veränderung setzt dann im September ein. Ein Jahr lang mindestens ein Wochenende im Monat nach Leipzig fahren. Ich freue mich schon riesig, auf die ganzen Informationen, die neuen Leute die ich kennen lernen darf…..am Ende das Examen. Ich hasse Prüfungen, aber irgendwie werde ich diese dann auch noch schaffen.

Und zu den kleinen Veränderungen die ich nicht mag….ich habe jetzt sehr lange gewartet bis  ich mein Handyanbieter gewechselt habe. Nach ca 15 Jahren  ist es nicht einfach gewesen sich zu trennen 😛