Kundalini-Yoga Festival Angern

Sat Nam. Nun kann ich behaupten, mein erstes Yoga-Festival veranstaltet zu haben. 😀 Es war eine aufregende Zeit der Planung und Umsetzung. Vieles musste bedacht und dann angepasst werden. Bis der gesamte Plan stand und die Zeit des Anfassen los ging, vergingen einige Monate.

Freitag ging es an den Aufbau des großen Festzeltes, der Pavillons und der „Bühne“. Den Festivaltag haben wir dann früh begonnen die Verkaufsstände aufzubauen und weiter zu dekorieren. Wasser und Tee standen in reichlicher Menge zur Verfügung und auch an die Verpflegung wurde gedacht. Um 10.00 Uhr trudelten die ersten Gäste ein, ebenfalls mit Essen im Gepäck und der Yogamatte unter dem Arm.

Wie geplant fand um kurz nach 10 Uhr die Begrüßung der Gäste statt. Um halb 11 machten wir, in einer kleinen elitären Gruppe, die erste Übungsreihe (zur allgemeinen Besserung der Stimmungslage). Allen Teilnehmern machte es viel Freude und nach einer Stunde ging es ans gemeinschaftliche Essen. Leckerer schwedischer Möhrenkuchen, veganer Couscous-Salat, Apfelküchlein und ganz viel frisches Obst standen zum Beispiel auf der Tafel. Es wurden viele spannende Gespräche geführt und es fand ein reger Austausch über Yogaerfahrungen statt.

So verlief der Tag weiter mit Yoga, Gesprächen, Schwimmen und Essen. Am Ende waren alle zufrieden und entspannt. Nach der Verabschiedung und nachdem alle Gäste abgefahren waren, bauten wir ab.

Es war ein wirklich schöner Tag und die Planung für nächstes Jahr fangen schon an. Nächstes Jahr auf alle Fälle nicht bei ganz so heißem Wetter 🙂

Ich möchte mich auf alle Fälle ganz herzlich beim Ehepaar Grobler bedanken, die den Platz an Ihrem See zur Verfügung gestellt haben. Weiterhin einen großen Dank an Susan Bohn von Baghi und Susanne Planke von Purpurstern in Magdeburg für die Bereitstellung der Yoga-Kissen. Ebenfalls bedanke ich mich bei Jürgen Laske von Bausinger für die schicken Yogabeutel, über die sich die Gäste sehr gefreut haben und Yogi Tea für die Unterstützung was die Versorgung mit Tee angeht. Ein großen Dank an alle meine Helfer die beim Aufbau geholfen, Kuchen gebacken und sich am Festivaltag um das Drumherum gekümmert haben….. ihr seid super, danke. Und ein ganz besonderen Dank an meinen Mann, der mich immer und bei allem unterstützt…egal, was ich für Ideen und Pläne habe. Ich Liebe Dich mein Schatz…danke, dass du immer für mich da bist.

Festival und was sonst so….

Sat Nam ihr Lieben. Nun ist doch wieder mehr Zeit vergangen, als es sollte. Und schwups sind es nur noch knapp zwei Wochen bis zu meinem kleinen Festival. Worüber ich mich sehr freue, ich darf Kissen von BAGHI dort anbieten. BAGHI ist ein Online-Shop der faire/s und ökologische/s Yogamode und Yogazubehör verkauft und auf vielen Festivals auch mit einem Stand vertreten ist. Ein paar Informationen über BAGHI findet ihr hier.

Trotz der wahrscheinlichen Wärme gibt es leckeren Yogi-Tee. Wem zu warm wird, der kann sich im Baggerloch abkühlen gehen.

Das Programm des Festivals sieht drei Übungsreihen a eine Stunde, eine Bewegungsmeditation und die Kirtan Kriyafür 30 Minuten vor. Dazwischen Pausen, die zur Entspannung, zum Essen oder für intensive Gespräche genutzt werden können.

Wer noch Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden.


Des Weiteren gibt es zwei neue Kurse. Vor einiger Zeit hat mein Mann meine Visitenkarte weiter gegeben, welche in Rothensee in einer Physiotherapie gelandet ist. Ich habe darüber berichtet. Nun haben sich hier zwei Kurse ergeben. Diese Kurse laufen schon zwei Wochen und bis auf das übliche „früher haben wir das aber so gemacht“ – es gab früher schon einen Yogakurs dort- bin ich doch sehr zufrieden. Letzte Woche Dienstag war ich total geflasht….auf dem Rückweg vom Kurs fühlte ich  mich wie auf Wolken, dazu gab es tolle Musik von Adel Tawil (ich weiß, nicht für jeden was) mir sprechen die Lieder aber sehr aus dem Herzen und ein total schöner Sonnenuntergang.

Was will man mehr, als dass man das tut was man liebt? Ich bin so glücklich, dass meine Freundin mich zum Kundalini-Yoga mitgenommen hat und ich nun angekommen bin. 🙂

Unbesiegbar leben - Guru Jagat

„Raum-“ Findung

Sat Nam ihr Lieben. Diese Woche ging es hoch her. Am Dienstag durfte ich nach Stendal fahren, um Kundalini-Yoga bei einer weiteren Gesundheitswoche vorzustellen. Dieses Mal waren es drei Männer und sechs Frauen die sich Neugierig dem Yoga gestellt haben und einen direkten Vergleich zum Hatha-Yoga ziehen konnten. Es war wieder sehr lustig. Die Damen und Herren haben gut mitgemacht und ich bin ziemlich zufrieden mit Ihnen gewesen, wie sie sich durch die Kriya für die Aura durchgekämpft haben.

Mittwoch habe ich mit meinem Kurs einen neuen Raum getestet. Wir waren daher im Gemeinderaum in Angern. Die Atmosphäre im Bürgerhaus ist ganz anders als im Gemeinderaum, welcher in einem alten Gebäude eingerichtet ist und alleine durch die Fenster und Balkendecke besticht. Meine Schülerinnen waren auf alle Fälle sehr begeistert und wir versuchen jetzt die Kurse so weit es geht dort zu machen.

Die Endlösung ist es aber immer noch nicht, da ich ja irgendwann mein eigenes haben möchte, welches ich auch einrichten kann, ohne jedes Mal wieder alles abbauen zu müssen.

Und am Donnerstag habe ich eine Promostunde beim Frauenfitness gegeben. Der Kurs findet in der Turnhalle statt, was immer nicht so meins ist, weil in Turnhallen keine gute Atmosphäre herrscht. Ich saß also vor 15 Frauen und habe mit Ihnen die Wirbelsäulenübungsreihe von Anand Kaur Seitz gemacht. Einige Augen habe ich zwar rollen sehen, aber alles in allem war es eine schöne Erfahrung.

Es war also eine interessante und aufregende Woche für mich. Und jetzt habe ich Zeit mich um das Yogafestival zu kümmern, welches ich gerne im Sommer ausrichten würde.

Kundalini Yoga - Anand Kaur Seitz
Kundalini Yoga – Anand Kaur Seitz