Kundalini-Yoga Festival Angern

Sat Nam. Nun kann ich behaupten, mein erstes Yoga-Festival veranstaltet zu haben. 😀 Es war eine aufregende Zeit der Planung und Umsetzung. Vieles musste bedacht und dann angepasst werden. Bis der gesamte Plan stand und die Zeit des Anfassen los ging, vergingen einige Monate.

Freitag ging es an den Aufbau des großen Festzeltes, der Pavillons und der „Bühne“. Den Festivaltag haben wir dann früh begonnen die Verkaufsstände aufzubauen und weiter zu dekorieren. Wasser und Tee standen in reichlicher Menge zur Verfügung und auch an die Verpflegung wurde gedacht. Um 10.00 Uhr trudelten die ersten Gäste ein, ebenfalls mit Essen im Gepäck und der Yogamatte unter dem Arm.

Wie geplant fand um kurz nach 10 Uhr die Begrüßung der Gäste statt. Um halb 11 machten wir, in einer kleinen elitären Gruppe, die erste Übungsreihe (zur allgemeinen Besserung der Stimmungslage). Allen Teilnehmern machte es viel Freude und nach einer Stunde ging es ans gemeinschaftliche Essen. Leckerer schwedischer Möhrenkuchen, veganer Couscous-Salat, Apfelküchlein und ganz viel frisches Obst standen zum Beispiel auf der Tafel. Es wurden viele spannende Gespräche geführt und es fand ein reger Austausch über Yogaerfahrungen statt.

So verlief der Tag weiter mit Yoga, Gesprächen, Schwimmen und Essen. Am Ende waren alle zufrieden und entspannt. Nach der Verabschiedung und nachdem alle Gäste abgefahren waren, bauten wir ab.

Es war ein wirklich schöner Tag und die Planung für nächstes Jahr fangen schon an. Nächstes Jahr auf alle Fälle nicht bei ganz so heißem Wetter 🙂

Ich möchte mich auf alle Fälle ganz herzlich beim Ehepaar Grobler bedanken, die den Platz an Ihrem See zur Verfügung gestellt haben. Weiterhin einen großen Dank an Susan Bohn von Baghi und Susanne Planke von Purpurstern in Magdeburg für die Bereitstellung der Yoga-Kissen. Ebenfalls bedanke ich mich bei Jürgen Laske von Bausinger für die schicken Yogabeutel, über die sich die Gäste sehr gefreut haben und Yogi Tea für die Unterstützung was die Versorgung mit Tee angeht. Ein großen Dank an alle meine Helfer die beim Aufbau geholfen, Kuchen gebacken und sich am Festivaltag um das Drumherum gekümmert haben….. ihr seid super, danke. Und ein ganz besonderen Dank an meinen Mann, der mich immer und bei allem unterstützt…egal, was ich für Ideen und Pläne habe. Ich Liebe Dich mein Schatz…danke, dass du immer für mich da bist.

Wellness Hotel Rundlingsdorf Sagasfeld

Sat Nam meine Lieben. Ich komme aus einem sehr schönen, sehr entspannten Wochenende im Rundlingsdorf Sagasfeld in der Lüneburger Heide. Es war ein Yoga-Wochenende das von meiner Kundalini-Yogalehrerin und der Hatha-Yogalehrerin, aus dem Studio, organisiert wurde.

Am Freitag, kurz nach Mittag, ging es los. Erkältet wie ich war, war die Autofahrt kein Zuckerschlecken, aber ich bin gut durchgekommen und war gegen 14.30 Uhr im Hotel. Dort habe ich erst einmal mein Zimmer bezogen. Ein riesen Raum mit drei Betten, für eine einzige Person….das war schon mal sehr cool. Pezziball und Yogamatte standen auf dem Zimmer parat. Eine Badewanne wäre noch das I-Tüpfelchen gewesen, die gab es auf dem Zimmer jedoch nicht. Dafür hat das Hotel zwei Saunen und einen Schwimmteich. Massagen und andere Wellnessanwendungen kann man sich ebenfalls buchen. Zwei Reiterhöfe sind auch in der Nähe.

Eigentlich wollte ich am Samstag in der Freizeit reiten gehen, aber da es mir so schlecht ging, habe ich lieber meine Yoga-Stunde für Donnerstag vorbereitet und war kurz in der Sauna. Ansonsten habe ich viel gelesen und mich entspannt…. 🙂 Zuhause hätte ich mich nie so gut auskurieren können. Das Yoga, mal Hatha, mal Kundalini, hat sein übriges getan. So entspannt war ich schon länger nicht mehr.

Das Wochenende hat sehr entschleunigt und man hatte viel Zeit, sich um sich selbst zu kümmern.

Auf dem Rückweg bin ich mit drei der Yoga-Damen in Gardelegen in ein Fischrestaurant zum Mittagessen eingekehrt. Kann ich Euch nur wärmstens ans Herz legen, wenn Ihr mal in der Nähe sein solltet. Dort gibt es Forelle, frisch aus dem Teich des Hauses. Wir hatten auf alle Fälle noch sehr viel Spaß dort, das Restaurant selbst ist total urig und das Essen top.

Alles in allem ein wirklich tolles Wochenende.

Nun steht am Donnerstag meine erste eigene Yoga-Stunde als Lehrerin an und am Wochenende geht es nach Leipzig. Yeah, wird auch eine spannende Woche.

zum Ongnamo Versand

Tag 7 der Kriya….

Sat Nam. Heute ist eine Woche rum. Eine Woche, in der ich mich jeden Tag auf die Yogamatte begeben habe, um die Nabhi-Kriya zu machen. Zeit für ein kleines Resümee.

Der erste Tag, Donnerstag, war ein kleiner Kampf mit dem Schweinehund welche Kriya ich jetzt wirklich machen soll. Mein Schweinehund hat, gottseidank, nicht gewonnen. Ich bin sehr froh darüber, dass diese Kriya das Rennen gemacht hat.

Da die Übungsreihe im ganzen sehr zeitaufwändig ist, habe ich diese halbiert. So dauert es genau eine Stunde alles (Einstimmen, Aufwärmen, Kriya, Tiefenentspannung, Meditation und Ausstimmen) durchzuführen. Damit komme ich gut klar, aber ein paar Mal möchte ich auch die volle Zeit machen.

Körperlich komme ich ebenfalls gut mit diesen Zeiten aus. Die Kriya findet größtenteils im Liegen statt und man hebt ein oder beide Beine an. Die längste Übung ist, halbiert, 7 1/2 Minuten lang. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass das sehr anstrengend ist 😀 und ich mache nur die Hälfte der Zeit. Zuhause kommt es dann öfters vor, dass man auf die Uhr linst und schaut wie lange man noch durchhalten muss. Heute durfte ich die Kriya dann in der Gruppe machen. Ich hätte schwören können, dass meine Lehrerin die Zeiten noch weiter gekürzt hat. Aber es war auch die Hälfte der Zeit…die Gruppe macht eben alles leichter. 😛

Auf alle Fälle kann ich nach der Woche sagen, dass ich mich immer (noch) sehr freue, mich auf die Matte begeben zu können und schon fast gereizt reagiere, wenn sich alles verzögert.

Warten wir es ab, wie die nächste Woche wird. Irgendwann soll ein Punkt kommen, an dem man einfach keine Lust mehr hat…..abwarten wann es bei mir einsetzt und ob ich mich dann weiter motivieren kann. 😀

Yoga-Poster mit 67 Asanas (DIN A1)

Yoga am Morgen und Bestellung bei Bausinger

Sat Nam meine Lieben, heute ist meine Bestellung von der Manufaktur Bausinger, diese habe ich Euch hier schon vorgestellt, eingetroffen. Die Lieferung war recht zügig, am Donnerstag ist es an DHL übergeben worden. Warum es dann noch zwei Tage gedauert hat, bis es bei mir war….keine Ahnung.

Sehr zufrieden war ich, dass ich kein Konto anlegen musste, um diese Bestellung aufgeben zu können. Dafür habe ich schon den 10% Rabatt auf alle Artikel bekommen, die für Yogalehrer (auch in Ausbildung) gewährt wird. Was ich ebenfalls sehr gut finde ist, dass ich auf Rechnung bezahlen kann. Gefühlt habe ich in letzter Zeit eher Vorkasse etc machen müssen.

Bestellt habe ich mir ein weißes Top, für die Ausbildung, mit dem Zeichen des Kronenchakra. Letztes Mal hatte ich nur ein langes Oberteil mit zur Ausbildung, welches ich beim SatNam-Versand bestellt habe, und das war einfach viel zu warm. Dann habe ich mir mein drittes Yogakissen bestellt. Ein kleines Roshi mit Kapok-Füllung, welches einen Bezug aus Bio-Baumwolle besitzt. Die Kapok-Füllung fühlt sich ziemlich seltsam an, wenn man nur Spelzen gewöhnt ist. Ich bin aber sehr gespannt wie es sich im Gebrauch macht. Worüber ich mich wirklich sehr freue ist  die Yogamatte in der Qualität HFM auf das es 10 Jahre Garantie gibt. Die Vorfreude diese zu testen ist echt groß. Da ich ab heute jeden Tag den Pauri 4 aus dem Japji rezitiere, Hausaufgabe für die Ausbildung, habe ich ausreichend Gelegenheit zu testen.

Achso, was ich ganz witzig fand…am Oberteil war auch gleich eine Übung mit angebracht, die man gut und schnell nachmachen kann.

Bausinger - Ihre Yogamanufaktur

Ich habe übrigens heute Morgen eine angenehme Stunde mit Yoga machen verbracht. Erst elf Mal den Pauri 4 rezitiert, dann eine gute Kriya gemacht und dann mit einem weiteren Pauri (Aadaays Tisai Aadays) meditiert. Dieses ist auf der CD von Snatam Kaur enthalten.
Release & Overcome - Snatam Kaur CD
Release & Overcome – Snatam Kaur CD

Wenn ich dazu nur jeden Tag kommen würde….

So, nun ist es leider schon recht spät und ich bin ziemlich müde….bis demnächst.

Brauch ich das? :)

Wenn man sich in den Yoga-Shops umschaut wird man, grade als Anfänger, fast erschlagen von den ganzen Produkten die es rund um Yoga gibt. Verschiedenste Klamotten, Matten, Kissen und weiteres Zubehör lässt sich finden. Hier den Durchblick zu behalten ist nicht immer leicht.

Wenn Ihr einen Kurs belegt langen einfache bequeme Klamotten (Hose und Shirt), stilles Wasser und ein Handtuch. Der Lehrer wird Euch weitere Dinge sagen, die Ihr vielleicht mitbringen solltet. Im Laufe des Kurses kommt eigentlich nichts weiter dazu. Ihr könnt natürlich eine eigene rutschfeste Matte, zum Beispiel diese Yogimat Basic Bordeaux, 183 x 61 cm , mitbringen, wenn es Euch lieber ist. Manch einer mag es ja lieber, seine eigene Matte zu nutzen.

Solltet Ihr Zuhause Yoga machen wollen benötigt ihr bequeme Kleidung (es muss nicht unbedingt extra Yogakleidung sein), eine Yogamatte, ein Yogakissen  und ganz viel Ruhe (keine Störungen durch Telefon, Kinder etc). Ein oder zwei gute Bücher mit Übungsreihen (für Kundalini zum Beispiel: „Eins werden mit sich und der Welt“ von Thomas Wesselhöft) oder ihr schaut bei youtube.de oder was auch sehr gut ist bei yogamehome.org vorbei. Gibt natürlich auch andere Seiten, auf denen Ihr Übungsreihen findet. Was man noch benötigt ist ein guter Timer. Hier gibt es einige gute Apps fürs Smartphone oder ihr besorgt euch einen Timer, zum Beispiel diesen hier Yoga Timer Standard KT 188, Silber

Wenn Ihr dann beim Yoga bleiben wollt, kann man sich überlegen auch einen Yoga-Klotz und einen Yogagürtel zu besorgen. Wobei man bei letzterem auch gut einen Bademantelgürtel nehmen kann.

Also,  entspannt Euch und übertreibt nicht mit den Yogaartikeln 😛 am wichtigsten sind bequeme Kleidung und ein gutes Kissen.